zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖFBB.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. VORSCHAU - 6. Runde Faustball Männer Bundesliga.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Logo_BSFZFaakerSee_quer_neg_4c_RGB

Bundessportorganisation

BMOEDS_Logo
Austrian-Sports

Team Rot-Weiss-Rot
ORF

IMSB

NADA Austria

IFA - International Fistball Association

EFA - European Fistball Association

zurück

VORSCHAU - 6. Runde Faustball Männer Bundesliga

VORSCHAU - 6. Runde Faustball Männer Bundesliga

Meister empfängt Tabellenführer

Gleich sieben Spiele werden den Zusehern am kommenden Wochenende in der Faustball Bundesliga der Männer geboten. Neben der regulären sechsten Runde werden zwei Spiele aus der ersten Runde nachgeholt, dazu steht auch schon eine Begegnung der siebten Runde auf dem Programm. Im Spitzenspiel empfängt Meister Vöcklabruck den ungeschlagenen Tabellenführer Freistadt.

Nach zuletzt drei Siegen in Serie und dem praktischen Erreichen des Minimalziels - Qualifikation für das Meister-Play-Off erwartet die Tigers aus Vöcklabruck am Wochenende eine hochkarätige Doppelrunde. Am Samstag ist die Fels-Fünf beim Nachtragsspiel in Grieskirchen im Einsatz, am Sonntag geht es daheim gegen den Vizemeister und ungeschlagenen Tabellenführer Freistadt.

Grieskirchen gelang zuletzt mit einem 4:0 gegen Kremsmünster ein Befreiungsschlag im Kampf um das Meister-Play-Off und hat gegen den regierenden Meister aus Vöcklabruck nichts zu verlieren. Zuletzt gelang den Trattnachtalern im Finale des Turniers in Bozen auch ein Sieg gegen die Tigers. „Grieskirchen gehört für mich nach wie vor zu den besten Teams der Liga. Mit Dietmar Weiß und Joao Fidelis haben sie zwei starke Routiniers im Angriff, und mit Nationalteamspieler Simon Lugmair und Edeltalent Philipp Einsiedler auch in der Abwehr viel Potential. Wir werden unsere Performance weiter steigern müssen und es geht darum, wieder Punkt für Punkt zu kämpfen. Dann sind wir nur sehr schwer zu biegen!“, mahnt Coach Michael Fels volle Konzentration ein.

In den ersten vier Runden konnten die Tigers aufgrund diverser Ausfälle noch nicht an die Leistungen der letzten Meisterschaft und des Sommers anschließen. Doch seit letzter Woche ist die Starting Five nach der Rückkehr von Elias Walchshofer wieder komplett, und Kapitän Jakob Huemer erwartet sich gegen Grieskirchen und Freistadt eine deutliche Leistungssteigerung: „Die vergangenen intensiven Monate haben bei uns doch Spuren hinterlassen, aber in Summe sind wir immer noch top motiviert und fit. Wir wissen, dass wir mit einer kämpferischen Leistung jeden Gegner in Österreich dominieren können, und werden uns ganz sicher nicht vor den anderen Mannschaften fürchten. Ich erwarte mir sowohl am Samstag als auch am Sonntag zwei enge und umkämpfte Matches und hoffe, dass wir am Ende vier Punkte holen und zur Tabellenspitze aufschließen können!“

Faustball-Oktoberfest in Grieskirchen

Grieskirchen trifft in der Doppelrunde neben Vöcklabruck noch auf Urfahr. Während es für Grieskirchens Gegner um den Anschluss an die Spitze und somit möglichste viele Bonuspunkte für das Frühjahr geht, will das Team von Trainer Markus Kraft die Qualifikation für das Meister-Play-Off, die nach dem Sieg gegen Kremsmünster schon in unmittelbarer Reichweite ist, endgültig absichern. „Die Ausgangsposition für uns ist gut. Wir haben im letzten Spiel endlich als Mannschaft unser Potential abgerufen. Mit so einer Leistung können wir auch den beiden Spitzenteams Urfahr und Vöcklabruck Paroli bieten“, weiß Coach Kraft. „Wir haben endlich unser Pech mit Verletzungen, Krankheiten oder Formtief abgelegt. Bislang war jede Runde von Ausfällen geprägt.“

In beiden Spielen fällt weiterhin Lukas Eidenhammer krankheitsbedingt aus, er arbeitet allerdings bereits wieder an seinem Comeback. Ansonsten steht dem Trainerteam der gesamte Kader zur Verfügung. Trotzdem wird eine kompakte Leistung vonnöten sein, um den Gegnern Punkte abzutrotzen. „Urfahr ist durch die Verpflichtung von Marcel Stocklasa im Angriff sicher noch stärker als im Vorjahr. Die Tigers als amtierender Meister wollen sich im Herbst keinen zweiten Ausrutscher leisten. Es gibt keine Geheimnisse unter den Teams, wir wissen um die einzelnen Stärken und Schwächen. Wir freuen uns auf spannende Spiele. Wenn wir wieder unsere Leistung als Team wie gegen Kremsmünster abrufen können, ist auch gegen Urfahr und Vöcklabruck eine Überraschung möglich. Außerdem wollen wir nicht auf Schützenhilfe anderer Teams für unsere Qualifikation für das Meister-Play-Off angewiesen sein“, sagt Grieskirchen-Kapitän Simon Lugmair. Unterstützung erhofft man sich von den Fans, für die beim Heimschlager gegen Vöcklabruck erstmals ein Oktoberfest organisiert wird.

Für Kremsmünster ist jedes Match ein Endspiel

Ohne viel zu taktieren zählen für die Grün-Weißen in den letzten drei Runden nur Siege. „Für uns hat jedes der nächsten Spiele Endspielcharakter“, weiß auch Chile Legionär Alvaro Mödinger, der in den nächsten Begegnungen wieder zu seiner Frühjahresform finden will. Derzeit liegt der TuS auf zwar Rang sechs und damit oberhalb des Qualifikationsstriches, mindestens ein Sieg ist jedoch notwendig, um sich für das Meister-Play-Off zu qualifizieren. Die erste Gelegenheit bietet sich am Samstag im Heimspiel gegen Urfahr. „Wir wissen nicht, ob Urfahrs Deutschland Legionär Stoklasa spielt, er kommt nur zu manchen Runden nach Österreich“, kann Coach Dietmar Winterleitner vorab keinen Favoriten nennen. „Spielt er, ist Urfahr natürlich hoher Favorit, wenn nicht, eher wir!“ Am Sonntag muss Kremsmünster nach Enns. Die letzten Feld-Begegnungen gegen die in Hochform spielenden Ennser verliefen durchwegs spannend, einem 3:4 im Herbst folgte ein 4:2 Sieg des TuS im Frühjahr.

Enns kann nach der verletzungsbedingten Pause von Kapitän Markus Zocher diese Woche wieder auf den gesamten Kader zurückgreifen. „Wir sind gut in Form und werden alles daran setzen, mit einem Sieg den Platz in der Tabelle zu verteidigen“ so ein optimistischer U21 Nationalspieler Markus Reinegger.

Bozen setzt auf Heimstärke

Im letzten Spiel der Herbstrunde wollen die Bozner Faustballer gegen Tabellennachbarn Froschberg unbedingt punkten, um die Minimalchance auf die Qualifikation für das Meister-Play-Off aufrecht zu rhalten. „Wir wollen die Saison auf jeden Fall mit einem Erfolg abschließen, vor allem vor heimischem Publikum.“, erklärt Simon Prudenziati. „Mit Froschberg haben wir dabei einen Gegner auf Augenhöhe. Wir wissen um unsere Heimstärke, wissen aber auch, dass wir unseren besten Faustball zeigen müssen, um vielleicht doch noch eine Überraschung zu schaffen“, so Prudenziati weiter. In den letzten beiden heiß umfochtenen Begegnungen zwischen Bozen und Froschberg ging jeweils die Heimmannschaft als Sieger vom Platz.

 

Runde 7: DSJ UKJ Froschberg – Union Compact Freistadt
Freitag, 28. September, 18:30 – Marianumsportplatz, Marianumstraße 28, 4240 Freistadt
Heimrecht-Tausch! Spiel findet in Freistadt statt.

FBC ABAU Linz Urfahr – UFG Sparkasse Grieskirchen/Pötting
Freitag, 28. September, 19:00 – ABC Linz, Hölderlinstraße 26, 4040 Linz

Nachtrag Runde 1: TuS Raiffeisen Kremsmünster – FBC ABAU Linz Urfahr
Samstag, 29. September, 15:00 – Faustballanlage Kremsmünster, Hofwiese, 4550 Kremsmünster

Nachtrag Runde 1: UFG Sparkasse Grieskirchen/Pötting – Union Tigers Vöcklabruck
Samstag, 29. September, 16:00 – FBZ Grieskirchen, Sportplatzstraße 15, 4710 Grieskirchen

SSV Bozen – DSG UKJ Froschberg
Sonntag, 30. September, 11:00 – An der Wassermauer, 3910 Bozen

Union Tigers Vöcklabruck – Union Compact Freistadt
Sonntag, 30. September, 14:00 – Volksbankstadion, Robert-Kunz-Straße 2, 4840 Vöcklabruck

AWN TV Enns – TuS Raiffeisen Kremsmünster
Sonntag, 30. September, 14:00 – Faustballplatz Enns, Weyermayrgutstraße, 4470 Enns

Foto

Manuel Helmberger will mit Vöcklabruck wieder an der Tabellenspitze mitmischen (Stefan Gusenleitner)

27.09.2018 07:08

zurück



[designed by studio10]