zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖFBB.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. VORSCHAU - 1. Runde Frauen Bundesliga.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Logo_BSFZFaakerSee_quer_neg_4c_RGB

Bundessportorganisation

BMOEDS_Logo
Austrian-Sports

Team Rot-Weiss-Rot
ORF

IMSB

NADA Austria

IFA - International Fistball Association

EFA - European Fistball Association

zurück

VORSCHAU - 1. Runde Frauen Bundesliga

VORSCHAU - 1. Runde Frauen Bundesliga

Personelle Veränderungen verleihen der Saison gleich zu Beginn Spannung!

LAAKIRCHEN/NUSSBACH/LINZ. Am kommenden Wochenende startet wieder die Herbstsaison der Feld Frauen Bundesliga, auch in dieser Saison heißen die Favoriten Urfahr und Nußbach. Doch auch Laakirchen will wieder ganz vorne mitmischen! Auf Neusiedl darf man ebenfalls gespannt sein, denn sie haben eine Spielgemeinschaft mit Wolkersdorf gebildet. Den Transfercoup des Sommers haben wohl die Urfahranerinnen erzielt, denn sie verstärken sich durch VÖEST Linz Angreiferin Natalia Dominioni. Spannend wird außerdem, wer sich die Meister Play-Off Plätze sichern kann, denn Ausrutscher darf man sich da keine erlauben! 

Die 1. Frauen Bundesliga geht wieder los! Und es wird gleich zu Beginn interessant. In Linz treffen die amtierenden Meisterinnen des FBC ABAU Linz Urfahr auf die Union Raiffeisen DIALOG telekom Arnreit und den FSC Wels 08. Personell gibt es in allen drei Teams Veränderungen. Allen voran hat die gebürtige Argentinierin Natalia Dominioni vom SK VÖEST Linz zu Urfahr gewechselt. Somit kann Urfahr neben Nationalteam-Angreiferin Ines Mayer auch Dominioni im Angriff einsetzen. „Wir freuen uns ungemein über diese schlagkräftige Unterstützung! Zu Beginn gilt es vor allem schnellstmöglich zusammenfinden und etwaige Abstimmungsschwierigkeiten beseitigen um das Ziel Herbstkrone verfolgen zu können.“, so Urfahrs Neo-Kapitänin Karin Kempinger. Sie hat diese Rolle von Nicole Hennerbichler übernommen, die sich in die zweite Babypause verabschiedet hat. Arnreit ist da in einer ganz anderen Situation, denn sie müssen verletzungsbedingt gleich auf zwei Stammspielerinnen verzichten. Neben Viktoria Neumüller, die den gesamten Herbst ausfällt ist auch Katharina Gahleitners Schulter nicht hundertprozentig einsatzfähig. Somit setzen die Mühlviertlerinnen auf ihre Jugendspielerinnen, die wichtigste Aufgabe kommt wohl Anika Hartl zu, die die Position der Hauptangreiferin übernehmen wird. „Unser Ziel ist es, das Meister Play-Off zu erreichen und die Favoriten unter Druck zu setzen. Urfahr gleich zu Beginn ist natürlich ein ganz harter Brocken und sehr schwer zu schlagen. Aber gegen Wels wollen wir voll angreifen und uns behaupten.“, analysiert Arnreits Magdalena Bauer die Ausgangssituation. Für das Team vom FSC Wels 08 heißt es in dieser Saison wieder zu alter Stärke zurückfinden. Nach der verpatzten letzten Saison gibt sich Zuspielerin Teresa Pichler kämpferisch: „Wir wollen im Herbst den Grundstein für eine erfolgreiche Saison legen, um wieder vorne mitspielen zu können. Wir können wieder auf zwei Stammspielerinnen, nämlich Tanja Weigert und Victoria Peer zurückgreifen und sie sind voll fit, da wollen wir auch für die Favoriten ein gefährlicher Gegner sein. Am Samstag müssen wir auf jeden Fall gegen Arnreit auf Sieg spielen, um das Ziel Meister Play-Off zu erreichen.“ Einziger Wehmutstropfen für die Welserinnen: Angreiferin Stefanie Marusa muss verletzungsbedingt pausieren.

Reichenthal doch in der 1. Liga

Auch in Nußbach kommt ein ganz interessantes Team zum Einsatz, denn die Union Reichenthal ist erstmals in der 1. Bundesliga der Frauen vertreten. Die Mühlviertlerinnen hatten den Aufstieg schon abgeschrieben, doch dann meldete sich der SK VÖEST Linz aus der obersten Spielklasse ab. Dies bedeutete für die Viertplatzierten des Aufstiegs Play-Off dann unerwarteterweise doch den Aufstieg. „Wir waren überglücklich als wir diese Nachricht erhalten haben. Mit einem Durchschnittsalter von 17 Jahren haben wir die jüngste Mannschaft in der Liga und müssen erst einmal die Gegner kennenlernen. Gegen Nußbach wird für uns nicht viel zu holen sein, die Freistädterinnen kennen wir aber sehr gut und haben schon einige spannende Spiele gegeneinander bestritten. Wenn alle Spielerinnen ihr Können abrufen und wir die Nervosität in den Griff bekommen hoffen wir, dass wir sie auch am Samstag ärgern können!“, so Reichenthal-Trainer Ludwig Schimpl. Auch die Gäste der Union Compact Freistadt wollen ins Meister Play-Off, daher muss gegen die Nachbarn aus Reichenthal ein Sieg her. „Wir wollen auf jeden Fall den Schwung aus der Frühjahrssaison mitnehmen. Und auch Nußbach soll nicht unschlagbar sein, wir werden alles geben um sie zu fordern!“, zeigt sich Freistadt-Angreiferin Romana Schober motiviert. Die Favoritinnen der Union Haidlmair Schwingenschuh Nußbach wollen in ihrer ersten Heimrunde gleich vier Punkte holen. „Wir können nach kleinen Personalsorgen im Sommer nun wieder auf unseren gesamten Kader zurückgreifen, das hilft uns sicher. Die Aufsteigerinnen aus Reichenthal kennen wir fast gar nicht, also sind wir schon sehr gespannt auf das Spiel. Aber auch Freistadt wollen wir nie unterschätzen! Wenn wir die Herbstkrone wollen, dann müssen wir uns in jedem Spiel gut präsentieren und das ist unser Ziel.“, so Nußbachs Abwehrstütze Katharina Lackinger.

Wolkersdorf/Neusiedl jetzt als Spielgemeinschaft

In Laakirchen treffen die Gastgeberinnen der ASKÖ Laakirchen Papier auf die neuformierte SPG Wolkersdorf/Neusiedl und SC Höhnhart. In diesen Begegnungen liegt die Favoritenrolle bei den Laakirchnerinnen, denn sie haben in der letzten Saison die Bronzemedaille geholt. Um eine gute Ausgangslage für die Frühjahrssaison zu erreichen, wollen sie auch im Herbst den Sprung unter die ersten drei schaffen und Bonuspunkte sammeln. Spannend wird es aber vor allem, weil Neusiedl mit Wolkersdorf eine Spielgemeinschaft bildet und somit einen Mix an erfahrenen und jungen Spielerinnen im 9-köpfigen Kader hat. „Wir wollen unsere Erfahrung an die jungen Wolkersdorferinnen weitergeben und ihnen so helfen in der Bundesliga Fuß zu fassen. Wer schlussendlich am Wochenende im Kader stehen wird, entscheidet sich erst im Abschlusstraining am Donnerstag.“, so Coach Wolfgang Ritschel-Roschitz. Die Mannschaft vom SC Höhnhart gilt in dieser Runde wohl als Außenseiter, doch sie sind immer für eine Überraschung gut. Das junge Team sicherte sich nur ganz knapp den Wiederaufstieg in die höchste Liga und möchte sich dort nun behaupten.

In der 2. Frauen Bundesliga treffen am Samstag in Hirschbach die Gastgeberinnen der DSG Union Hirschbach auf die Union St. Martin/Mühlkreis und die Union St. Veit/Pongau. Dies wird wohl eine Runde auf Augenhöhe werden, denn St. Veit und Hirschbach waren in der vergangenen Saison Tabellennachbarn. Die Aufsteigerinnen der Union St. Martin wollen ihre Nervosität möglichst schnell ablegen und zeigen was sie draufhaben. Die Salzburgerinnen aus St. Veit haben sich vorgenommen, in dieser Runde Punkte zu sammeln um sich vorne in der Tabelle festsetzen zu können.

In Münzbach tritt die Heimmannschaft am Samstag nach einer Saison in der ersten Liga nun wieder in der zweiten Liga an. Ihre Gegner heißen Union Waldburg und UFBC Rohrbach-Berg. Das könnte eine ganz spannende Runde werden. Denn nach dem wieder nur knapp verpassten Aufstieg im vergangenen Jahr werden die Waldburgerinnen wohl alles tun, um es in dieser Saison in Österreichs höchste Spielklasse zu schaffen. Doch auch die Heimmannschaft hat da wohl ein Wörtchen mitzureden. Die UFBC Rohrbach-Berg ist wohl als leichter Außenseiter zu sehen.

Auch in Seekirchen wird die erste Runde der Saison am kommenden Samstag ausgetragen. Die ASKÖ Seekirchen trifft dabei auf den FBV Grieskirchen und die Aufsteigerinnen der DSG UKJ Froschberg. Hier darf man definitiv gespannt sein, wie sich die Bundesligaroutiniers aus Grieskirchen und Seekirchen gegen die Neulinge aus Linz schlagen werden. Seekirchen hat jedenfalls mit Katrin Gürtler und Johanna Hennebichler zwei starke Neuzugänge zu verbuchen.

Fotonachweis

Michael Ahrens - Natalia Dominioni wird sich ab jetzt für den FBC ABAU Linz Urfahr in einem anderen Trikot strecken.

Spielpläne: https://www.oefbb.at/de/bundesliga/spielplaene

1. Frauen Bundesliga
Samstag, 8. September 2018, 12:30 – Faustballplatz Laakirchen
ASKÖ Laakirchen Papier x SPG Wolkersdorf/Neusiedl x SC Höhnhart
Samstag, 8.September 2018, 15:00 – Sportplatz Nußbach
Union Compact Freistadt x Union Reichenthal x Union Haidlmair Schwingenschuh Nußbach
Sonntag, 9. September 2018, 11:00 – ABC Linz Urfahr
Union Raiffeisen DIALOG telekom Arnreit x FSC Wels 08 x FBC ABAU Linz Urfahr

2. Frauen Bundesliga
Samstag 8. September 2018, 10:00 – Sportplatz Hirschbach
Union St. Martin/Mühlkreis x Union Raiffeisen St. Veit x DSG Union Hirschbach
Samstag, 8. September 2018, 13:00 – Faustballplatz Münzbach
Union Waldburg x UFBC Rohrbach-Berg x Union Greisinger Münzbach
Samstag, 8. September 2018, 15:30 – Schulsportplatz Seekirchen
DSG UKJ Froschberg x FBV Grieskirchen x ASKÖ Seekirchen

06.09.2018 11:45

zurück



[designed by studio10]