zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖFBB.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Rückblick Faustball Bundesliga Männer Halle.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Für Respekt und Sicherheit - Gegen sexualisierte Übergriffe im Sport 

Faustball Austria Terminkalender

Aktuelle Spiele

zurück

Rückblick Faustball Bundesliga Männer Halle

Urfahr-Angreifer Gernot Teufer und sein Team schafften in der 3. Runde zwei klare Siege. (Foto: Ines Maringer)

Seekirchen schlägt Meister Vöcklabruck, Freistadt macht den Durchmarsch

Sechs Spiele – sechs Siege. Das ist die makellose Bilanz von Freistadt in den diesjährigen Hallen-Bundesliga der Männer. Auch gegen Grieskirchen und Enns konnten die Mühlviertler ihre Erfolgsserie fortsetzen. Seekirchen schaffte die große Überraschung der Runde und gewann gegen Staatsmeister Vöcklabruck. Froschberg und Urfahr sind weiterhin auf Kurs auf das „Finale dahoam“.

In einer bestechenden Form präsentiert sich derzeit das Team aus Freistadt. Mit Siegen gegen Grieskirchen und Enns behielten die Mühlviertler ihre weiße Weste und liegen in der Tabelle mit zwölf Punkten klar in Front. Grieskirchen/Pötting gewann gegen Enns und kann wohl das Saisonziel Klassenerhalt nach oben korrigieren.

Für die Sensation der Runde sorgte das Team aus Seekirchen. Steve Schmutzler und Co. bezwangen den amtierenden Staatsmeister aus Vöcklabruck in drei Sätzen. Im Duell zwischen Froschberg und Vöcklabruck kam es zu einem offenen Schlagabtausch, den Vöcklabruck erst im fünften Satz für sich entscheiden konnte. „Nach der 2:1-Führung hat uns der Wille gefehlt. Vöcklabruck hat den Sieg mehr gewollt und verdient gewonnen“, so Froschberg-Zuspieler Thomas Reingruber.

 

Wiedergutmachung in Urfahr

Wieder in der Spur ist auch Urfahr, dass sich gegen Kremsmünster und Münzbach klar in drei Sätzen durchsetzen konnte. Somit befandet sich das Team von Coach Siegfried Simon auf Platz drei der Tabelle und darf sich wieder Hoffnungen auf das „Finale dahoam“ machen. „Dazu müssen aber in der nächsten Runde gegen Freistadt und Vöcklabruck Punkte her. Wir müssen an unser Leistungsmaximum gehen“ sagt Abwehrspieler Thomas Hofer.

 

Über den ersten Saisonsieg kann sich Kremsmünster freuen. Das Team aus dem Stiftsort siegte gegen Tabellennachbarn aus Münzbach mit 3:0 und kam dadurch dem Saisonziel Klassenerhalt einen kleinen Schritt näher. „In diesem Match haben wir ordentlich gespielt, beinahe ohne Eigenfehler“, so Routinier Stefan Winterleitner. Gegen Urfahr setzte es eine glatte Niederlage, obwohl die Abwehr das Service von Brasilien-Legionär Bruno Arnold fest im Griff hatte. „Im Angriff müssen wir flexibler werden. Das wird der Trainingsschwerpunkt in der kommenden Woche“, sagt Winterleitner.

Das Final3 um den Staatsmeistertitel in der Halle wird am 24. und 25. Februar im BRG Linz Auhof ausgetragen.

2. Bundesliga: Vöcklabruck und Grieskirchen/Pötting noch ungeschlagen

Die 2. Mannschaft aus Vöcklabruck bezwang in der 3. Runde die Teams aus Enns und Urfahr und liegt gemeinsam mit Grieskirchen/Pötting an der Tabellenspitze. Ein kräftiges Lebenszeichen gab Hirschbach, das sowohl Kufstein als auch Schwanenstadt besiegen konnte. Kremsmünster 2 schlug Drösing in fünf Sätzen, Urfahr 2 besiegte Enns 2 und Laa/Thaya war gegen Freistadt 2 erfolgreich.  

 

Foto: 

Urfahr-Angreifer Gernot Teufer und sein Team schafften in der 3. Runde zwei klare Siege. (Foto: Ines Maringer)

1. Bundesliga Männer/Halle: Ergebnisse 3. Runde

1. Bundesliga Männer/Halle: Tabelle nach Runde 3

2. Bundesliga Männer/Halle: Ergebnisse 3. Runde

2.Bundesliga Männer/Halle: Tabelle nach Runde 3

11.12.2022 15:55

zurück



[designed by studio10]