zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖFBB.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Frauen WM Linz - Tag 2.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Logo_BSFZFaakerSee_quer_neg_4c_RGB

Bundessportorganisation

BMOEDS_Logo
Austrian-Sports

Team Rot-Weiss-Rot
ORF

IMSB

NADA Austria

IFA - International Fistball Association

EFA - European Fistball Association

zurück

Frauen WM Linz - Tag 2

Frauen WM Linz - Tag 2

Die Lehren ziehen und voll angreifen

Während der Turnierauftakt gegen Belgien für Österreich wie geplant verlief, konnte man das Spiel gegen Brasilien nur phasenweise offe halten. Das Team will die Lehren aus dieser Niederlage ziehen und in den nächsten Spielen wieder voll angreifen. Am zweiten Vorrundentag lauten die Gegner Neuseeland und Schweiz.

Das österreichische Team legte gestern einen guten Start ins Turnier hin. Obwohl man mit Belgien einen krassen Außenseiter als Auftaktgegner hatte, wollten die Österreicherinnen das Spiel auf höchstem Niveau durchziehen und sich so ein gutes Gefühl für die weiteren Spiele holen. Entsprechend zufrieden war dann auch Trainer Christian Zöttl nach dem 11:1 und 11:0 Sieg: "Das ist genauso gelaufen, wie wir uns das vorgestellt hatten!".

Nicht ganz nach Wunsch lief es dann im ersten Härtetest gegen den Mitfavoriten Brasilien. Im ersten Satz lieferte man den Südamierikanerinnen über weite Strecken einen Kampf auf Augehöhe. Lange Zeit lag man auch in Führung, im Finish erwiesen sich dann die Brasilianerinnen als effizienter und holten die wichtigen Punkte zum 11:9 Erfolg. "Schade, dass wir den ersten Satz auf der Hand gegeben haben, damit haben wir die Gegnerinnen ins Spiel gebracht", so Zöttl. Im zweiten Satz ließ die Durchschlagskraft beim heimischen Team etwas nach, während Brasilien vor allem über Tatiane Schneider immer wieder spektakulär punktete. "Dass es gegen Brasilien schwer werden würde, war uns klar", erklärt Zöttl. "Verloren ist dennoch noch nichts, wir werden die Lehren aus dieser Niederlage ziehen und in den nächsten Spielen wieder voll angreifen!", verspricht der Trainer.

Weiter geht es heute um 13:45 Uhr mit dem Vorrundenspiel gegen Neuseeland. Im letzten Spiel in Gruppe A geht's dann um 19:00 Uhr gegen die Schweiz.

25.07.2018 13:19

zurück



[designed by studio10]