zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖFBB.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Faustball Team Austria Männer.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Faustball Austria Terminkalender

Logo_BSFZFaakerSee_quer_neg_4c_RGB

Bundessportorganisation

BMOEDS_Logo
Austrian-Sports

 
ORF

 

NADA Austria

Österreichisches Bundesheer

IFA - International Fistball Association

EFA - European Fistball Association

zurück

Faustball Team Austria Männer

Faustball Team Austria Männer

Jahresabschluss als Start ins EM-Jahr

Das Faustball Team Austria traf sich zum gemütlichen Jahresabschluss mit einem E-Cart-Rennen und anschließendem Abendessen. Dabei wurde noch einmal WM-Silber gefeiert, gleichzeitig aber auch schon nach vorne geblickt. Im Juli steht für das Nationalteam die Europameisterschaft in Kaltern (ITA) auf dem Programm.

Als Dankeschön für die Nationalteamspieler und den Betreuerstab luden Teamchef Martin Weiß und Faustball Austria Vizepräsident Peter Oberlehner zur gemütlichen Jahresabschlussfeier.

Beim E-Cart-Rennen in Linz bewiesen die Teilnehmer auch abseits des grünes Rasens Ehrgeiz und sportliches Geschick. Beim anschliessenden Abendessen ließen Weiß und Oberlehner das vergangene WM-Jahr Revue passieren. "Wir haben im letzten Jahr unser Nominierungssystem geändert", erklärte Weiß. Der Coach verzichtete auf Kaderreduzierungen während der Vorbereitungszeit, den endgültigen Kader nominierte er vor kurz vor der WM aus einem Stammkader. "Wir haben gesehen, dass es bei solchen Änderungen sicher noch Dinge gibt, die man verbessern kann", ortete Weiß vor allem Verbesserungspotential in der Kommunikation. "Aber am Ende hat uns der Erfolg Recht gegeben, und wir werden natürlich kontinuierlich an der Verbesserung unseres Systems arbeiten."

Dem Betreuerstab überreichte der Teamchef als Dank personalisierte Erima Vizeweltmeister-Trikots. Dazu bedankte sich Weiß auch bei Vizepräsident Peter Oberlehner für die perfekten Trainings- und Vorbereitungsbedingungen, die der ÖFBB zur Verfügung gestellt hat.

"Optimale Rahmenbedingungen sind der wichtigste Grundstein, den wir als Verband zur Verfügung stellen können. Das wird auch in Zukunft so sein", versprach Oberlehner. Dies auch in Erfolge umzumünzen, liege aber dann letztendlich bei den Spielern. "Kaum jemand hätte uns im Vorfeld zugetraut, dass wir WM-Silber holen. Wir haben die Überraschung geschafft, und das nicht nur durch Glück, sondern durch herausragende Leistungen - vor allem gegen direkte Konkurrenten!", erklärte der Vizepräsident. "Wir dürfen und werden uns sicher nicht auf dem Erreichten ausruhen, sondern konsequent daran arbeiten, noch näher an die absolute Weltspitze heranzurücken. Aber eines möchte ich schon sagen: wir haben auch im Finale gut gespielt und mussten uns am Ende einer groß aufspielenden deutschen Mannschaft geschlagen geben. Silber war ein verdienter Erfolg!", stellt der Vizepräsident in Richtung so mancher "Schon wieder nicht gewonnen"-Kritiker klar. Für die Zukunft wünschte sich Oberlehner noch, dass die Erfolge der Faustball-Nationalteams auch in den Medien entsprechend anerkannt werden. "Es ist schon ein wenig verwunderlich, dass in den diversen TV-Jahreshighlights viele Sportarten präsentiert wurden, die im vergangenen Jahr keine großen internationalen Erfolge erreichen konnten, während die EM- und WM-Silbermedaillien unserer Frauen- und Männer-Nationalteams unerwähnt blieben!".

Foto

Das erfolgreiche WM-Silber-Team beim E-Cart-Fahren (ÖFBB/Stefan Gusenleitner)

05.01.2020 13:54

zurück



[designed by studio10]