ÖM Nachwuchs Halle 2024

9./10.03. und 16./17.03.2024 in Wien, Linz, Wolkersodrf, Laakirchen, Seekirchen und Kufstein

 

U12w: St. Veit holt sich Österreichischen Meistertitel

Erfolgreiche Österreichische Meisterschaft der weiblichen Jugend U12 in der Halle 2024

9./10. März 2024, Linz - Rennerschule

Am 9. und 10. März 2024 fanden die Österreichischen Meisterschaften der weiblichen Jugend U12 im Faustball in der Linzer Rennerschule statt. Der FBC ASKÖ Linz-Urfahr richtete diesen Bewerb aus!

Ein echtes Highlight: Zum ersten Mal gab's einen Livestream für die Finalspiele. Jugendliche und Zuschauer waren richtig begeistert. Alle Beteiligten vor Ort haben die gute Organisation der Meisterschaft gelobt.

Vorrunde:

In der Vorrunde der Meisterschaft U12 zeigten die jungen Faustballspielerinnen tolle Leistungen. Besonders spannend waren die Spiele zwischen DSG SU Hirschbach und Union Ulrichsberg sowie Union Raiffeisen St. Veit gegen SC Laa/Thaya. Die knappen Ergebnisse machten die Spiele zu einem echten Wettbewerb voller Energie und Teamgeist. Im letzten Spiel der Vorrunde zwischen St. Veit und Ulrichsberg ging es um den direkten Gruppensieg. Die St. Veiterinnen konnten sich mit Sieg direkt fürs Finale qualifizieren.

Qualifikationsspiel:

Im Qualifikationsspiel zwischen Union Ulrichsberg und DSG SU Hirschbach ging es richtig zur Sache. Leider fehlte bei den Hirschbacherinnen - die in OÖ. die Landesmeisterschaft gewinnen konnten - eine Schlüsselspielerin krankheitsbedingt. Am Ende gewann Union Ulrichsberg verdient und zeigte dabei ihre Stärke und Zusammenhalt. Die jungen Spielerinnen zeigten, dass sie schon in jungen Jahren echtes Faustballtalent haben. Durch die Niederlage im Qualispiel erreichte die DSG SU Hirschbach den dritten Rang und somit den Gewinn der Bronzemedaille. 

Spiel um Platz 4:

Das Spiel um den vierten Platz zwischen SC Laa/Thaya und FBC ASKÖ Linz-Urfahr war geprägt von intensiven Ballwechseln. Linz-Urfahr setzte sich durch und holte den vierten Platz. Die Teams zeigten eine beeindruckende Leistung und bewiesen, dass auch in den Platzierungsspielen top gespielt wurde.

Finale:

Im Finale zwischen Union Raiffeisen St. Veit und Union Ulrichsberg ging es um den Meistertitel. Beide Mannschaften lieferten sich einen packenden Kampf. Union Raiffeisen St. Veit zeigte Finale erneut ihre Klasse und sicherten sich deutlich den Finalsieg in zwei Sätzen. Das war der krönende Abschluss eines aufregenden Turniers, das die Zukunft des weiblichen Faustballs in Österreich vielversprechend gestaltet. Glückwunsch an die Gewinnerinnen und alle Spielerinnen für ihren tollen Einsatz!

Endstand:

  1. Union Raiffeisen St. Veit
  2. Union Ulrichsberg
  3. DSG SU Hirschbach
  4. FBC ASKÖ Linz-Urfahr
  5. SC Laa/Thaya

Ein Dankeschön an das Team des FBC ASKÖ Linz-Urfahr für die tolle Organisation des Bewerbes.

Link auf die Finalspiele: https://www.youtube.com/live/-OL92-5Whrs?si=sBU_qTlA3HThVnfE

Bericht:

Wolfgang Weiß

Fotos:

Jonas Neulinger (FBC Linz AG Urfahr)

 

U12m Titel geht an Waldburg

Die ÖM U12 männlich fanden am 9. und 10. März in Wien statt. 6 Mannschaften aus 4 Bundesländern, nämlich Niederösterreich, Oberösterreich, Steiermark und Wien, nahmen bei diesem Bewerb teil.

In einem spannenden Finale setzte sich die Union Waldburg souverän gegen ihre oberösterreichischen Konkurrenten die DSG UKJ Froschberg durch und sicherte sich den verdienten ersten Platz. Trotz eines starken Einsatzes und guter Teamarbeit gelang der DSG UKJ Froschberg nicht, die Spitzenposition von Union Waldburg zu gefährden. Dennoch zeigten die Spieler von Froschberg beeindruckende Leistungen und verdienten sich ihren Platz auf dem Siegertreppchen.

Den dritten Platz sicherte sich das Team des ASKÖ Schwertberg. Mit einer kämpferischen Einstellung und einer soliden Leistung in allen Bereichen des Spiels konnten sie sich gegen die Mannschaft des SV MM Frohnleiten behaupten und eine respektable Platzierung erzielen.

Das ganze Wochenende wurde den Zuschauern großartige Spiele geboten und den Teilnehmern die Möglichkeit gegeben, ihr Können unter Beweis zu stellen. Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner und Anerkennung an alle Teams für ihre harte Arbeit und ihren Einsatz.

Endstand:

  1. Union Waldburg
  2. DSG UKJ Froschberg
  3. Askö Schwertberg
  4. SV MM Frohnleiten
  5. SPG Wolkersdorf/Neusiedl
  6. SPG Jedlesee

Bericht und Fotos:

Rainer Pfaffeneder

 

U14w Union Arnreit ohne Satzverlust Meister!

16./17.03.2024, Wien

Am 16. und 17. März 2024 fanden die Österreichischen Meisterschaften der weiblichen Jugend U14 in der Sporthalle Simmering in Wien statt. Der Bewerb wurde vom Wiener Faustballverband (WFBV) ausgerichtet.

Gruppenspiele

Ohne Satzverlust holten sich die Spielerinnen der Union Arnreit den Gruppensieg der Gruppe A vor der Union Greisinger Münzbach, dem Askö Seekirchen und der SPG Jedlesee. Die Spielerinnen der Union Ulrichsberg holten sich ebenfalls ohne Satzverlust den Gruppensieg der Gruppe B vor der Union Raiffeisen St. Veit/Pg und der Sportunion Perchtoldsdorf.

Qualifikation

Das Qualifikationsspiel Union Arnreit gegen Union St. Veit/Pg. konnten die Arnreiterinnen 2:0 für sich entscheiden und sich damit den Finaleinzug sichern. Im zweiten Qualifikationsspiel traf die Union Ulrichsberg auf die Union Münzbach. In diesem Spiel wurde gefightet bis zum Schluss. Erst mit Gewinn des dritten Satzes hat die Union Münzbach den Einzug ins Finale geschafft.

Spiel um Platz 3

Das Spiel um Platz 3 bestritten somit die Union Ulrichsberg und die Union St Veit/Pg.

Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel, das die Union St. Veit/Pg. aufgrund ihrer starken kämpferischen Leistung im dritten Satz gewann und sich damit noch Bronze holen konnte.

Finale

Das Finale bestritten die Spielerinnen der Union Arnreit und Union Münzbach. Den ersten Satz hat Arnreit klar mit 11:5 gewonnen. Im zweiten Satz hat sich die Union Münzbach zwar noch einmal aufgebäumt, konnte den Sieg der Union Arnreit aber nicht verhindern (11:9).

Die Union Arnreit hat das ganze Wochenende auf hohem Niveau gespielt und sich ohne Satzverlust den Meistertitel geholt. Wir gratulieren nicht nur den Gewinnerinnen, sondern auch allen anderen Teams zu ihren starken Leistungen und ihrem Einsatz auf dem Spielfeld.

Endstand

  1. Union Arnreit
  2. Union Münzbach
  3. Union St. Veit/Pg.
  4. Union Greisinger Ulrichsberg
  5. Askö Seekirchen
  6. Sportunion Perchtoldsdorf
  7. SPG Jedlesee

Bericht und Fotos:

Rainer Pfaffeneder

 

U14M: UNION SCHWANENSTADT HOLT SICH ÖSTERREICHISCHEN MEISTERTITEL

16./17.03.2024, Wolkersdorf

Am 16. und 17. März 2024 fanden die Österreichischen Meisterschaften U14 männlich in Wolkersdorf statt. 7 Mannschaften aus Niederösterreich, Oberösterreich und Wien nahmen am Bewerb teil.

Vorrunde:

Bereits in der Vorrunde zeigten die jungen Faustballspieler tolle Leistungen. Union Schwanenstadt konnte sich mit einer weißen Weste (3 Siege) in der Gruppe klar durchsetzen. DSG UKJ Froschberg wurde mit 2 Siegen Zweiter. Die Balldifferenz entschied zugunsten des SC Laa Thaya. Die Grenzländer landetet auf dritten Platz vor SPG Jedlesee.

In der Gruppe B konnten Union Waldburg ungeschlagen den ersten Platz sichern. Im Entscheidungsspiel um den zweiten Platz konnten sich die Hausherren SPG Wolkersdorf/Neusiedl in einem hart umkämpften Spiel mit 2:0 gegen den SVW Böheimkirchen durchsetzen.

Qualifikationsspiel und Halbfinale:

In den Qualifikationsspielen für die Halbfinale konnten sich DSG UKJ Froschberg und SPG Wolkersdorf/Neusiedl mit jeweils 2:0 durchsetzen. Im Halbfinale warteten die direkt qualifizierten Union Schwanenstadt und Union Waldburg. Sowohl Schwanenstadt sowie Waldburg gewannen die Halbfinale mit 2:0 und qualifizierten sich beide ohne Satzverlust für das Finalspiel.

Spiel um Platz 3:

Das Spiel um den dritten Platz zwischen dem Gastgeber SPG Wolkersdorf/Neusiedl und Union Froschberg ging in 2 Sätzen an die Oberösterreicher. Besonders der 2. Satz war hart umkämpft und wurde erst in der Verlängerung mit 12:10 für Froschberg entschieden.

Spiele um die Plätze 5 bis 7:

SPG Jedlesee, SC Laa/Thaya und SVW Böheimkirchen spielten sich die Plätze 5 bis 7 aus. Der SC Laa/Thaya konnte sich mit 2 Siegen den 5. Platz erspielen. Die Plätze 6 und 7 gingen an SVW Böheimkirchen und SPG Jedlesee.

Finale:

Union Schwanenstadt und Union Waldburg spielten im Finale um den Meistertitel. Union Schwanenstadt konnte den 1. Satz klar für sich entscheiden. Zu Beginn des 2. Satzes konnte Waldburg das Spiel offenhalten und ging sogar in Führung. Schlussendlich konnte Union Schwanenstadt den 2. Satz noch drehen und sich verdient ohne Satzverlust den Meistertitel sichern.

Die Siegerehrung wurde vom Bürgermeister der Stadtgemeinde Wolkersdorf,  Dominic Litzka, durchgeführt, der die Wichtigkeit der Jugendarbeit in den Vereinen betonte.

Glückwunsch an die Gewinner und Dank an allen Spielern für ihren tollen Einsatz!

Endstand:

  1. Union Schwanenstadt
  2. Union Waldburg
  3. DSG UKJ Froschberg
  4. SPG Wolkersdorf/Neusiedl
  5. SC Laa/Thaya
  6. SVW Böheimkirchen
  7. SPG Jedlesee

Bericht:

Thomas Kotrbeletz

 

Freistadt siegt bei U16w

Die Veranstaltung wurde durch das junge Team von Seekirchen mustergültig vorbereitet und durchgeführt. Ein herzlicher Dank allen Helfern die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Auch den Schiedsrichtern sei an dieser Stelle gedankt. Sie haben die Spiele sehr unauffällig und sehr gut geleitet.

Vorrunde Gruppe A

Union Compact Freistadt : FBV Grieskirchen            11:7, 11:6,         2:0

Die Freistädterinnen werden Ihrer Favoritenrolle gerecht und besiegen ihre Landsfrauen ganz klar.

ASKÖ Seekirchen : SPG Jedlesee       10:12, 13:11,    1:1

Im ersten Satz führen zuerst die Salzburger Mädchen mit bis zu drei Punkten, vergeben aber einen 9:6 Vorsprung durch einige Eigenfehler und so erkämpfen sich die Wienerinnen in der Verlängerung ein 12:10. In einem umkämpften zweiten Satz hatten die Salzburgerinnen das bessere Ende für sich und gewinnen 13:11.

Union Compact Freistadt : ASKÖ Seekirchen            11:6, 11:5,         2:0

Beide Sätze gehen klar an die Freistädterinnen.

FBV Grieskirchen : SPG Jedlesee       11:1, 11:0          2:0

Auch hier dominieren die Oberöstereicherinnnen ganz klar. Im zweiten Satz gibt es sogar die Höchststrafe.

Union Compact Freistadt : SPG Jedlesee     11:4, 11:5,         2:0

Trotz der Schonung ihrer etatmäßigen Hauptangreiferin gewinnen die Mühlviertlerinnen klar mit 2:0

FBV Grieskirchen : ASKÖ Seekirchen              11:4, 11:5,         2:0

Die Flachgauerinnen verlieren nach dem verletzungsbedingten Ausfall einer Spielerin auch dieses Spiel sehr klar.

Vorrunde Gruppe B    

Union Raiffeisen St. Veit : Union Arnreit        04:11, 11:08,    1:1    

Die Mühlviertlerinnen sind im ersten Satz klar überlegen und setzen sich mit 11:4 durch. Im zweiten Satz führen die Arnreiterinnen schon 5:0, ehe die Pongauerinnen zu Ihrem Spiel finden und sich herankämpfen und den Satz noch 11:8 für sich entscheiden.

Union Raiffeisen St. Veit : Turnerschaft Deutschlandsberg                             9:11, 11:9          1:1

In einem ausgeglichenen Spiel gewinnt jeweils die Mannschaft, die weniger Eigenfehler macht, den jeweiligen Satz.

Union Arnreit : Turnerschaft Deutschlandsberg      11:4, 11:2           2:0

Auch in diesem Spiel setzen sich die „routinierten“ Arnreiter Spielerinnen klar durch.

Viertelfinali:

FBV Grieskirchen : Turnerschaft Deutschlandsberg                             12:10, 11:5        2:0

Nach einem spannenden und kampfbetonten ersten Satz, in dem die Steirerinnen ein 9:5 Führung nicht in einen Satzgewinn ummünzen können, gewinnen die Grieskierchner Mädchen den zweiten Satz klar.

ASKÖ Seekirchen : Union Raiffeisen St. Veit                               4:11, 11:7, 6:11              1:2

Nach einem überlegenen ersten Satz kann, vor allem die St. Veiter – Hauptangreiferin nicht an Ihre Form des ersten Satzes anschließen, und schenkt den zweiten Satz den Flachgauerinnen. Im dritten Satz geht es bis zum Seitenwechsel so weiter, sodass die Seekirchner-Frauen 6:2 führen und somit dem ersten Sieg gegen Ihre Salzburger Dauerrivalinnen sehr nahekommen. Erst die Wechselansprache von Betreuer Lukas Lässer mit der Umstellung auf „sicheres Spielen“ bringt den Pongauerinnen den Satz- und Spielgewinn.

Platzspiel (5. – 7.):

Turnerschaft Deutschlandsberg : SPG Jedlesee      11:4, 11:6,         2:0

Zwei klare Sätze für die Turnerschaft Deutschlandsberg, in denen die Steirerinnen zeigen, dass in Ihrer faustballerischen Entwicklung schon etwas weiter sind, bescheren Ihnen den Sieg.

Halbfinali:

Union Compact Freistadt : Union Raiffeisen St. Veit              11:2 , 14:12,     2:0

Im ersten Satz gewinnen die Mühlvierterinnen, massiv unterstützt durch viele Eigenfehler der Pongauerinnen ganz klar, um dann Ihrerseits trotz 8:4 – Führung den zweiten Satz noch spannend zu machen.

Union Arnreit : FBV Grieskirchen       9:11, 9:11,         0:2

In zwei ausgeglichenen Sätzen entscheiden jeweils am Satzende das mehr an Eigenfehlern auf Seiten der Anreiter Mädchen zu Gunsten von Grieskirchen.

Platzspiel (5. – 7.)

Turnerschaft Deutschlandsberg : ASKÖ Seekirchen             7:11, 7:11          0:2

Die Seekirchnerinnen spielen sehr sicher und profitieren in beiden Sätzen von einigen unerzwungenen Fehlern der Steirerinnen und gewinnen so beide Sätze und das Spiel.

Spiel um 3. Platz

Union Raiffeisen St. Veit : Union Arnreit        11:8, 1:11, 6:11              1:2

Im ersten Satz lassen die St. Veiter Mädchen Ihr vorhandenes Potential aufblitzen, spielen fast fehlerfrei und können diesen für sich entscheiden, um dann, wie das ganze Wochenende, denn Zweiten ganz klar abzugeben. Ein 5:6 im dritten Satz wird dann durch fünf Angriffsfehler der Pongauerinnen an die Mühlviertlerinnen abgegeben.

Platzspiel (5. – 7.)

SPG Jedlesee : ASKÖ Seekirchen       4:11, 3:11,         0:2

Nach dem ersten Sieg im U16-Bereich spielen die Flachgauerinnen befreit auf und dominieren Ihre Wiener Konkurrentinnen klar.

Finale

Union Compact Freistadt : FBV Grieskirchen            7:11, 11:8,11:7                               1:2

Den ersten Satz gewinnen die Grieskirchnerinnen durch Ihre sichere und taktisch sehr abgeklärte Spielweise. Im zweiten Satz wogt das Spiel bis zum 6:6 hin und her ehe sich die Freistädterinnen ein 2-3 Punkte Vorsprung erarbeiten und diesen zum Satzgewinn nutzen. Im entscheidenden Satz wird auf Augenhöhe gekämpft und bei 6:5 für die Mühlviertlerinnen ein letztes Mal gewechselt. Es geht so weiter bis zum 7:7, ehe sich die Freistädter Mädchen routiniert mit 11:7 durchsetzen.

Endstand:

  1. Union Compact Freistadt
  2. FBV Grieskirchen
  3. Union Arnreit
  4. Union Raiffeisen St. Veit
  5. ASKÖ Seekirchen
  6. Turnerschaft Deutschlandsberg
  7. SPG Jedlesee

Bericht:

Joachim Huthmann

 

Grieskirchen/Pötting gewinnt U16m Titel

7 Mannschaften spielten von Samstag, dem 9. März bis Sonntag, dem 10. März in Laakirchen bei der ÖM U16 männlich um den begehrten Österreichischen Hallen-Meistertitel.

In der Gruppe A sicherte sich die SU Kufstein mit einem tollen Auftritt den ersten Platz vor Froschberg und Grieskirchen/Pötting. Vierter wurde, nur aufgrund der schlechteren Balldifferenz, SC Laa/Thaya.

In der Gruppe B setzte sich die SU Perchtoldsdorf souverän vor Laakirchen und FG Wien durch.

Großartig, dass herausragende junge Mannschaften aus anderen Bundesländern mit ihren Leistungen das Starterfeld durchmischten.

Das erste Halbfinale lautete Kufstein gegen Grieskirchen. Nach jeweils klaren Satzgewinnen (11:2 und 2:11) schaltete Grieskirchen nochmals einen Gang höher und sicherte sich Satz 3 mit 11:6.

Ein ähnliches Bild bot sich  im zweiten Halbfinale - Perchtoldsdorf und Linz Froschberg schenkten sich ebenfalls nichts und so endete der Entscheidungssatz mit 11:5 für die Linzer.

Bei den Platzspielen zwischen Rang 5 und 7 setzten sich die Papierstädter durch und sicherten sich den 5. Platz vor SC Laa/Thaya und der reinen Schülermannschaft aus Wien.

Die Bronzemedaille ging mit einem klaren 2:0 an die Tiroler Mannschaft aus Kufstein, im Spiel gegen die Burschen aus Perchtoldsdorf.

Das rein oberösterreichische Finale war für die zahlreichen mitgereisten Fans ein wahrer Krimi und es lässt sich als „knappe Angelegenheit“ beschreiben. Schließlich setzte sich Grieskirchen/Pötting mit 11:6 - und dem spannendsten Ergebnis von allen - mit 15:14 durch. Das Match wurde auf einem sehr guten Level gespielt und ich möchte die Leistung von allen Spieler:innen ausdrücklich loben. Speziell herausheben möchte ich dennoch  die Mittelfrau von Froschberg, Daria Eckersdorfer, die mit ihren Abwehraktionen die Gegner zur Verzweiflung brachte! Darüber hinaus sei der erst 13-jährige Jonas Weiß erwähnt, der abgeklärt und routiniert wie ein Profi, die Goldmedaille für die Trattnachtaler nach Hause holte!

Lobende Worte für die große Begeisterung junger Spieler:innen wurden bei der anschließenden Siegerehrung, die vom Laakirchner Bürgermeister, Herrn Ing. Fritz Feichtinger, durchgeführt wurde, gefunden. Es sei eine Freude, so viele junge Menschen im Nachwuchssport anzutreffen!

Auf diesem Weg möchte ich mich auch noch bei dem Team von Laakirchen, unter der Leitung von Ernst Almhofer, für die Ausrichtung der Bundesmeisterschaften, die Bewirtung aller Teilnehmer:innen und vor allem für die reibungslose Durchführung der Veranstaltung sehr herzlich bedanken.

Endstand:

  1. UFG Sparkasse Grieskirchen/Pötting
  2. DSG UKJ Froschberg
  3. SU Sparkasse Kufstein
  4. Sportunion Perchtoldsdorf
  5. ASKÖ Laakirchen Papier
  6. SC Laa/Thaya
  7. FG Wien

Bericht:

Reinhard Hübner

 

Union Compact Freistadt siegt bei den Österreichischen Meisterschaften der U18 weiblich

16./17.03.2024, Linz

In einem packenden Turnier, das am 16. und 17. März 2024 in der Linzer Hüttnerschule stattfand und vom FBC ASKÖ Linz-Urfahr ausgerichtet wurde, kämpften die besten U18 weiblichen Teams Oberösterreichs und Österreichs um den Titel. Das Turnier sah beeindruckende Leistungen und spannende Spiele, die die Fans begeisterten.

Die Meisterschaft begann mit der Gruppenphase. In Gruppe A setzten sich die Teams Union Compact Freistadt (1. Platz) und FBV Grieskirchen durch, während in Gruppe B DSG UKJ Froschberg (1. Platz) und Union Arnreit ihre Dominanz zeigten.

Nach intensiven Gruppenspielen qualifizierten sich die erstplatzierten Teams direkt für das Halbfinale, während die Zweit- und Drittplatzierten in Qualifikationsspielen um den Einzug ins Halbfinale kämpften. Hier verlor Arnreit das Spiel gegen UFG Grieskirchen denkbar knapp mit 2:1. Die Gäste aus Italien – das Team vom SSV Bozen – konnte gegen FBV Grieskirchen nicht mithalten und die Trattnachtalerinnen gewannen verdient mit 2:0. Die Verlierer dieser Qualifikationsspiele trafen dann – gemeinsam mit den 4. der Gruppe A – in den Spielen um Platz 5-7 aufeinander.

Hier konnte sich Arnreit mit zwei Siegen vor Urfahr und Bozen den 5. Rang sichern.

Im Halbfinale standen sich Union Compact Freistadt und UFG Spark. Grieskirchen/P. sowie DSG UKJ Froschberg und FBV Grieskirchen gegenüber. In einem knappen Duell sicherte sich Union Compact Freistadt einen Platz im Finale. Im zweiten Halbfinale erkämpfte sich FBV Grieskirchen gegen Froschberg den Finalplatz.

Das Spiel um Platz 3 war ebenfalls hochdramatisch, als UFG Spark. Grieskirchen/P. und DSG UKJ Froschberg um den dritten Platz kämpften. Letztendlich sicherte sich DSG UKJ Froschberg den dritten Platz nach einem spannenden Match.

Im mit Spannung erwarteten Finale standen sich Union Compact Freistadt und FBV Grieskirchen gegenüber. Nach einem hart umkämpften Spiel sicherte sich Union Compact Freistadt den Titel mit einem 2:0-Sieg.

Endstand:

  1. Union Compact Freistadt
  2. FBV Grieskirchen
  3. DSG UKJ Froschberg
  4. UFG Spark. Grieskirchen/P.
  5. Union Arnreit
  6. FBC ASKÖ Linz-Urfahr
  7. SSV Bozen

Herzlichen Glückwunsch an Union Compact Freistadt zum verdienten Sieg und an alle teilnehmenden Teams für ihre Leistungen bei den Oberösterreichischen Landesmeisterschaften und Österreichischen Meisterschaften der U18 weiblich. Danke auch an den ausrichtenden Verein FBC ASKÖ Linz-Urfahr, der wie in der Vorwoche die Finalspiele live im Internet streamte.

Bericht:

Wolfgang Weiß

Fotos:

Jonas Neulinger (FBC Linz AG Urfahr)

 

U18m-Titel für Frohnleiten

16./17.03.2024, Kufstein

In der Vorrunde der Gruppe A konnte sich der Landesmeister aus OÖ (Union Compact Freistadt) in spannenden Spielen durchsetzen und gewann die Vorrunde ohne Satzverlust. Platz belegt Frohnleiten (4 Punkte) vor Grieskirchen und Bozen (beide 1 Punkt). Die Gruppe B gewann Enns (3 Punkte) vor Perchtoldsdorf (2 Punkte) und der Heimmannschaft Kufstein (1 Punkt). Die darauffolgende Hoffnungsrunde zwischen Frohnleiten und Kufstein, konnte Frohnleiten klar mit 2:0 für sich entscheiden und steht somit im morgigen Halbfinale gegen Enns. Im zweiten Spiel der Hoffnungsrunde konnte sich Grieskirchen gegen Perchtoldsdorf ebenso mit 2:0 durchsetzen und trifft morgen im zweiten Halbfinale auf Freistadt.

In den jeweiligen Halbfinalspielen konnten sich Freistadt (2:0) sowie Frohnleiten (2:0) durchsetzen. Im Spiel um Platz 3 zeigten Enns und Grieskirchen ein spannendes Spiel, welches Enns mit 2:0 für sich entscheiden konnte. In den Plätzen 5-7 gewann die Heimmannschaft Kufstein jeweils gegen Bozen und Perchtoldsdorf mit 2:1. Kufstein ist somit auf Platz 5. Perchtoldsdorf gewann im Spiel gegen Bozen mit 2:0 und erreichte Platz 6 – Bozen Platz 7.

Im Finalspiel, ein offener Schlagabtausch zwischen Freistadt und Frohnleiten, bewiesen die Mannschaften Kampfgeist und lieferten dem Publikum ein sensationelles Endspiel. Auf Seiten Freistadts musste leider eine Verletzung des Hauptangreifers am Handgelenk verzeichnen. Die Frohnleitner hatten im dritten Satz die Nase vorne und erspielte sich mit 2:1 den Meistertitel U18m Halle 2024.

Endstand:

  1. Frohnleiten
  2. Freistadt
  3. Enns
  4. Grieskirchen
  5. Kufstein
  6. Perchtoldsdorf
  7. Bozen

 Bericht:

Michael Seywald

Downloadpdf  pdf-icon263.22 Kb
Ergebnisse ÍM 2024 Halle U12m.pdf
Downloadpdf  pdf-icon102.17 Kb
Ergebnisse ÍM 2024 Halle U12w.pdf
Downloadpdf  pdf-icon84.04 Kb
Ergebnisse ÍM 2024 Halle U14m.pdf
Downloadpdf  pdf-icon275.53 Kb
Ergebnisse ÍM 2024 Halle U14w.pdf
Downloadpdf  pdf-icon84.33 Kb
Ergebnisse ÍM 2024 Halle U16m.pdf
Downloadpdf  pdf-icon84.32 Kb
Ergebnisse ÍM 2024 Halle U16w.pdf
Downloadpdf  pdf-icon276.01 Kb
Ergebnisse ÍM 2024 Halle U18m.pdf
Downloadpdf  pdf-icon167.92 Kb
Ergebnisse ÍM 2024 Halle U18w.pdf