zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖFBB.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Vorschau Faustball Bundesliga Männer.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Für Respekt und Sicherheit - Gegen sexualisierte Übergriffe im Sport 

Faustball Austria Terminkalender

 

zurück

Vorschau Faustball Bundesliga Männer

Urfahr-Angreifer Bruno Arnold (li.) und Enns-Schläger Gustav Gürtler duellieren sich mit ihren Teams um den Einzug ins Final3. (Foto: ÖFBB/Erwin Pils)

Schafft es Urfahr ins Finale oder gelingt Enns doch die große Überraschung?

Die Augen der heimischen Faustballszene sind an diesem Wochenende nach Seekirchen gerichtet. Denn dort kommt es zum direkten Duell zwischen Enns und Urfahr um das letzte Ticket für das Final3.

Das Team aus Enns will in der 8. Runde noch das Unmögliche wahr machen – die Qualifikation für das „Finale dahoam“. Die einzige Hürde dafür ist die Mannschaft aus Urfahr, die in der Tabelle zwei Punkte vor den Ennsern liegt. Mit einem 3:0-Erfolg im direkten Duell und einem Erfolg gegen Seekirchen kann sich das Team aus Enns doch noch für das Finalturnier in ihrer Heimatstadt qualifizieren. „Es ist schwierig, aber machbar. Hop oder drop lautet unsere Devise“, gibt Enns-Coach Kurt Gürtler die Marschrichtung vor. Mit dabei ist auch Angreifer Jan Holzweber, der nach überstandener Krankheit bereits wieder trainiert. Gegenüber steht das Team aus Urfahr, das sich ebenfalls fürs Finale qualifizieren möchte. Nach der Niederlage gegen Kremsmünster in Runde 7 haben es die Linzer in der eigenen Hand, das Ticket fürs Final3 zu lösen. „Die Ausgangslage ist klar und wir werden nicht anfangen zu rechnen. Wenn wir unsere Leistung abrufen können, schaffen wir den Sprung ins Finale“, zeigt sich Urfahr-Angreifer Bruno Arnold selbstsicher. Aber auch das Heimteam aus Seekirchen könnte nach dem Spitzenspiel noch zum Zünglein an der Waage werden.

Tabellenführer Vöcklabruck tritt gegen Titelverteidiger Freistadt und Froschberg an. Die „Tigers“ wollen auch in der abschließenden Runde mit Vollgas auf Sieg spielen und in Richtung Final3 eine Duftmarke setzen. „Egal, gegen wen wir spielen. Wir werden den Gegnern unser Spiel aufzwingen und somit sind wir nur schwer zu biegen“, sagt Vöcklabruck-Youngster Markus Huber. Aber auch Freistadt sieht geringe Chancen auf den Sieg im Grunddurchgang. „Wir können erstmals seit einigen Wochen mit unserer eigentlichen Starting Five antreten und werden trotz der Ausgangslage voll angreifen“, so Freistadt-Angreifer Jean Andrioli.

Der Zweite des Grunddurchgangs spielt am 23. 2. in Enns gegen den Tabellendritten um den Finaleinzug, der Sieger des Grunddurchgangs steht bereits am Endspiel am 24. 2.

In Laa/Thaya treffen die Gastgeber auf Grieskirchen/Pötting und Kremsmünster, die den Klassenerhalt bereits eingefahren haben.

Das Final3 um den Staatsmeistertitel findet am 23 und 24. Februar 2024 in Enns statt. Die Einladung zur Pressekonferenz ergeht gesondert.

Foto: Urfahr-Angreifer Bruno Arnold (li.) und Enns-Schläger Gustav Gürtler duellieren sich mit ihren Teams um den Einzug ins Final3. (Foto: ÖFBB/Erwin Pils)

Weitere Informationen zu den Spielen finden Sie unter: https://www.fistballnet.com

 

  1. Bundesliga Männer/Halle: Spielplan Runde 8

Bundesliga Männer/Halle: Tabelle nach Runde 7

08.02.2024 16:16

zurück



[designed by studio10]