zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖFBB.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Vorschau Faustball Bundesliga Männer.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Für Respekt und Sicherheit - Gegen sexualisierte Übergriffe im Sport 

Faustball Austria Terminkalender

 

zurück

Vorschau Faustball Bundesliga Männer

Freistadt-Abwehrspieler Marcel Wiesinger und sein Team kämpfen noch um einen Platz im Final3. (Foto: ÖFBB/Erwin Pils)

Faustball Bundesliga Männer: Vier Teams kämpfen um drei Plätze im Finale

Ein Blick auf die Tabelle und den aktuellen Spielplan lässt erahnen, dass in der Faustball Bundesliga gerade Crunchtime angesagt ist. Vöcklabruck, Freistadt, Urfahr und Enns haben noch Chancen auf einen der drei begehrten Plätze beim Finalturnier in Enns.

Die derzeit vermeintlich besten Chancen auf das Final3 hat das Team aus Vöcklabruck. An diesem Wochenende lauten die Gegner Seekirchen und Grieskirchen/Pötting. Dabei will der Titelaspirant seinen Erfolgslauf fortsetzen. Dennoch will man die Spiele nicht auf die leichte Schulter nehmen. Für Seekirchen geht es noch um den Klassenerhalt und Grieskirchen/Pötting kann ohne Druck befreit aufspielen. „Wir werden ab sofort in Bestbesetzung mit Maximilian Huemer antreten, um uns optimal auf das Final3 vorbereiten zu können“, sagt Vöcklabruck-Zuspieler Elias Walchshofer.

Der derzeitige Tabellenzweite und Titelverteidiger Freistadt bekommt es in der eigenen Halle mit Laa/Thaya und Enns zu tun. Mit zwei Siegen kann das Team um Angreifer Jean Andrioli das Ticket für das Finalturnier lösen. „Wir haben in den vergangenen Wochen in verschiedenen Formationen gespielt, das ist bemerkenswert. Jetzt, wo ich nach meiner Verletzung wieder fit bin, möchte ich mit meinem Team als Finalteilnehmer vom Platz gehen“, so Freistadt-Abwehrspieler Marcel Wiesinger. Eine Chance auf das „Finale dahoam“ besteht auch noch für das Team aus Enns. Dazu braucht es einen „Umfaller“ von Urfahr und eine ordentliche Überraschung gegen Freistadt. „Die Qualifikation für das Final3 zu Hause ist nun zwar nicht unmöglich, aber schwieriger geworden. Aber wir werden nochmals alles raushauen“, so Enns-Trainer Kurt Gürtler.

In Kremsmünster treffen die Hausherren auf Froschberg und Enns. Während Froschberg auf Platz fünf keine Chancen mehr aufs Finale hat, liegt Urfahr derzeit auf Rang drei in der Tabelle. Mit zwei Siegen könnte sich Urfahr eine perfekte Ausgangslage für die letzte Runde am kommenden Wochenende schaffen. Doch mit Froschberg und Kremsmünster warten gefährliche Gegner. „Die Duelle gegen Froschberg waren immer eine knappe Angelegenheit. Und auch Kremsmünster wusste in der Hinrunde gegen uns zu überzeugen“, sagt der wieder genesene Urfahr-Abwehrspieler Jan Huthmann. Die Kremstaler wollen vor heimischem Publikum den 7. Tabellenrang absichern. „Jeder Satzgewinn kann uns dabei helfen“, so Kremsmünster-Abwehrspieler Benedikt „Bernie“ Sinnhuber.

In der 2. Bundesliga kommt es in Kufstein zum Duell zwischen den Gastgebern mit Laakirchen und Vöcklabruck 2. Meister Urfahr 2 trifft in Laa/Thaya auf Drösing und Münzbach. In Kirchdorf matchen sich Nußbach, Grieskirchen/Pötting 2 und Hirschbach und in Schwanenstadt kommt es zum Aufeinandertreffen der Gastgeber mit Enns 2 und Frohnleiten.

Das Final3 um den Staatsmeistertitel findet am 23 und 24. Februar 2024 in Enns statt.

Foto: Freistadt-Abwehrspieler Marcel Wiesinger und sein Team kämpfen noch um einen Platz im Final3. (Foto: ÖFBB/Erwin Pils)

Weitere Informationen zu den Spielen finden Sie unter: 

https://www.fistballnet.com

  1. Bundesliga Männer/Halle: Spielplan Runde 7

1. Bundesliga Männer/Halle: Tabelle nach Runde 6

  1. Bundesliga Männer/Halle: Spielplan Runde 6

2. Bundesliga Männer/Halle: Tabelle nach Runde 5

01.02.2024 20:23

zurück



[designed by studio10]