zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖFBB.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. VORSCHAU – 3. Runde Frauen Bundesligen.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Logo_BSFZFaakerSee_quer_neg_4c_RGB

Bundessportorganisation

BMOEDS_Logo
Austrian-Sports

Team Rot-Weiss-Rot
ORF

IMSB

NADA Austria

IFA - International Fistball Association

EFA - European Fistball Association

zurück

VORSCHAU – 3. Runde Frauen Bundesligen

VORSCHAU – 3. Runde Frauen Bundesligen

Kann Laakirchen Nußbach fordern?

WELS/REICHENTHAL/FREISTADT. Eine vorentscheidende Runde um die Herbstkrone steht in Wels auf dem Programm. Dort treffen die bisher ungeschlagenen Teams aus Nußbach und Laakirchen aufeinander. Doch auch der Kampf um die Plätze im Meister Play Off verspricht Spannung, denn momentan haben noch alle Teams Chancen auf die Qualifikation.

In der 1. Frauen Feld-Bundesliga sind am Sonntag in Wels die nächsten Spitzenpartien zu erwarten. Dort treffen mit dem FSC Wels 08, der ASKÖ Laakirchen Papier und der Union Haidlmair Schwingenschuh Nußbach drei Teams der oberen Tabellenhälfte aufeinander. Nußbach geht als Favorit in die Runde, vor allem weil die Kremstalerinnen am vergangenen Wochenende die amtierenden Meisterinnen aus Urfahr vom Platz fegten. „Uns liegt die Herbstsaison einfach, da läuft’s fast jedes Jahr gut. Laakirchen und Wels dürfen wir aber auf keinen Fall unterschätzen. Das sind zwei unangenehme Gegner gegen die Siege keine Selbstverständlichkeit sind!“, mahnt Nußbach-Abwehrspielerin Katharina Lackinger ihr Team zu Konzentration. Laakirchens Angreiferin Janine Brunner formuliert das Ziel für die Begegnung gegen Wels folgendermaßen: „Die zwei Punkte gegen Wels wollen wir auf jeden Fall machen und uns über den Winter im oberen Tabellendrittel festsetzen.“, gegen Nußbach hat die Mannschaft andere Ziele: „Wir wissen, dass es gegen Nußbach nicht leicht werden wird, aber wir wollen ihnen die Stirn bieten und so ein paar Sätze für uns entscheiden.“. Die Heimmannschaft aus Wels befindet sich in allen Begegnungen in der Außenseiterrolle. Doch die Messestädterinnen haben sich in der bisherigen Saison von ihrer besten Seite gezeigt und sind momentan auf Tabellenrang vier zu finden. „Wir wollen auch vor unseren Fans voll aufspielen und unsere Gegner ärgern. Wenn wir unsere Leistung weiterhin steigern können, ist einiges möglich.“, so Abwehrspielerin Carmen Eckerstorfer.

In Reichenthal liegt die Favoritenrolle klar beim FBC ABAU Linz-Urfahr. Die Linzerinnen treffen im Mühlviertel auf das Heimteam und ASVÖ SC Höhnhart. Das Team von Kapitänin Karin Kempinger hat sich vier Punkte als Ziel gesetzt und will dieses auch konsequent umsetzen. Spannung verspricht aber vor allem das Match Reichenthal gegen Höhnhart. Im letzten Aufeinandertreffen im Frühjahr konnten die Mühlviertlerinnen die Begegnung für sich entscheiden. Doch um diesen Sieg zu wiederholen muss bei der Mannschaft von Trainer Ludwig Schimpl noch eine Leistungssteigerung her. In den ersten beiden Runden konnten die Reichenthalerinnen noch nicht ihr bestes Können abrufen. Doch die Vorzeichen stehen nicht schlecht, denn am Sonntag können sie erstmals auf den gesamten Kader zurückgreifen. Aber auch Höhnhart will diesen Sieg um jeden Preis, denn dann wäre die Chance auf das Aufstiegs Play Off weiterhin gewahrt. „Wir werden alles daran setzen, diesen Sieg zu holen. Wir träumen schon seit Jahren davon, den Sprung ins Meister Play Off zu schaffen und das könnte dann wahr werden!“, ist Höhnharts Abwehrspielerin Lena Gruber voll motiviert. Es ist wohl eine sehr interessante Begegnung auf Augenhöhe zu erwarten.

Auch die Union Compact Freistadt will auf eigener Anlage am Sonntag vier Punkte gegen die Gäste der Union Raiffeisen DIALOG telekom Arnreit und der Spielgemeinschaft Wolkersdorf/Neusiedl einfahren. Sollte Freistadt dieses Ziel umsetzen können, wäre das ein ganz großer Schritt in Richtung Meister Play Off für die Mühlviertlerinnen. „Die vier Punkte werden sicher keine leichte Angelegenheit, doch mit unserem mannschaftlichen Zusammenhalt und den eigenen Fans im Rücken hoffen wir, unser Ziel umsetzen zu können!“, freut sich Freistadt-Angreiferin Emilia Engleder auf das Wochenende. Doch da haben beide gegnerischen Mannschaften noch ein ordentliches Wörtchen mitzureden. Momentan sind die Teams auf den Tabellenrängen 5, 6 und 8 zu finden, also rein rechnerisch können es noch alle drei ins Meister Play Off schaffen. Folglich sind auch die Arnreiterinnen heiß auf mindestens einen Sieg. Sie können wieder auf Angreiferin Katharina Gahleitner zählen, doch auf die jungen Angreiferinnen machten ihre Aufgabe zuletzt sehr gut und werden wieder Einsatzzeit bekommen. Nicht leicht machen will es ihnen die Spielgemeinschaft Wolkersdorf/Neusiedl. Denn die Niederösterreicherinnen wollen die ersten Punkte dieser Saison einfahren um den Anschluss nicht zu verlieren.

In der 2. Frauen Feld-Bundesliga geht es langsam in die entscheidende Phase, denn bereits in dieser Runde können die ersten Vorentscheidungen um die Auf- und Abstiegsplätze fallen.
Am Sonntag kommt es in Waldburg wohl zu einer richtungsweisenden Runde für die Gastgeberinnen der Union Waldburg und ihre Konkurrenten der DSG Union Hirschbach und der DSG UKJ Froschberg. Vor allem das Duell zwischen Waldburg und Hirschbach verspricht Spannung, denn wer das gewinnt, macht einen großen Schritt in Richtung Aufstiegs Play Off. Doch auch die Gäste aus Linz wollen zeigen, was sie können und sich vom Tabellenende distanzieren.

In St. Veit im Pongau findet am Sonntag das Salzburger Derby zwischen der Union Raiffeisen St. Veit/Pongau und der ASKÖ Seekirchen statt. Die Heimmannschaft sieht sich in dem Spiel eher in der Außenseiterrolle. „Wir wollen unsere beste Leistung abrufen und die Seekirchnerinnen ordentlich fordern!“, ist St. Veit-Coach Andreas Gappmaier motiviert. Die dritte Mannschaft im Bunde ist die Union Greisinger Münzbach. Sie mussten am vergangenen Wochenende zwei bittere Niederlagen einstecken und hoffen auf Wiedergutmachung.

Auch in Rohrbach wird am Sonntag gespielt. Dort tritt die Heimmannschaft des UFBC Rohrbach/Berg gegen die Union St. Martin/Mühlkreis und den FBV Grieskirchen an. In diesen Begegnungen befindet sich die Mannschaft aus Grieskirchen in der Favoritenrolle. Die Begegnung der beiden noch sieglosen Teams aus Rohrbach und St. Martin wird wohl nichts für schwache Nerven. Denn beide wollen unbedingt ihre ersten Punkte anschreiben!

Fotonachweis

ÖFBB/ Stefan Gusenleitner

1. Frauen Bundesliga

Sonntag, 23. September 2018, 11:00 – FSC Wels 08 Faustballplatz, Gießerbachstr. 19
Union Haidlmair Schwingenschuh Nußbach x ASKÖ Laakirchen Papier x FSC Wels 08
Sonntag, 23. September 2018, 11:00 – Sportplatz Reichenthal
SC Höhnhart x FBC ABAU Linz Urfahr x Union Reichenthal
Sonntag, 23. September 2018, 14:30 – Marianumsportplatz Freistadt, Marianumstr. 28
SPG Wolkersdorf/Neusiedl x Union Raiffeisen DIALOG telekom Arnreit x Union Compact Freistadt

2. Frauen Bundesliga

Sonntag, 23. September 2018, 12:30 – Sportplatz Waldburg, Waldburg 61
DSG UKJ Froschberg x DSG Union Hirschbach x Union Waldburg
Sonntag, 23. September 2018, 13:00 – Sportplatz St. Veit/Pongau, Sportplatzstraße
Union Greisinger Münzbach x ASKÖ Seekirchen x Union Raiffeisen St. Veit
Sonntag, 23. September 2018, 13:30 – Sportanlage Rohrbach-Berg, Hopfengasse 17
FBV Grieskirchen x Union St. Martin/Mühlkreis x UFBC Rohrbach/Berg


Aktuelle Spielpläne und Tabellen:
Spielpläne
Tabelle 1. BL Frauen
Tabelle 2. BL Frauen

20.09.2018 13:25

zurück



[designed by studio10]