zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖFBB.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Faustball WM Frauen 2014.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Für Respekt und Sicherheit - Gegen sexualisierte Übergriffe im Sport 

Aktuelle Spiele

Faustball Austria Terminkalender

zurück

Faustball WM Frauen 2014

Tanja Weigert beim Jubel (Foto: Gusenleitner)

Österreich steht im Finale

 Nach einem souveränen 3:0 Erfolg über Brasilien steht das Team Austria zum ersten Mal seit der ersten WM 1994 im Finale und trifft morgen auf das Heimteam aus Deutschland. In allen drei Sätzen liegt Österreich immer in Führung und Brasilien muss sich nach dem WM Titel vor vier Jahren diesmal geschlagen geben. Maggy Lindorfer und Co spielten cleverer als Brasilien und siegte verdient.

Halbfinale

Österreich - Brasilien 3:0 (11:4, 11:8, 11:8)

Startaufstellung Österreich:
Nr. 1 Elisabeth Ojo, Nr. 4 Tanja Weigert, Nr. 5 Karin Kempinger, Nr. 8 Karin Azesberger, Nr. 9 Magdalena Lindorfer

Startaufstellung Brasilien:
Nr. 2 Tatiane Schneider, Nr. 9 Sabine Süffert, Nr. 3 Marilia Karwowski, Nr. 5 Angela Mello, Nr. 8 Rejane Sinhori


1. Satz:
Die ersten Punkte des Halbfinalspiels verlaufen sehr ausgeglichen. Österreich kann sich mit zwei Winkelschlägen 4:2 absetzen. Eine Eigenfehlerorgie von beiden Teams setzte sich bis zum 8:4 für Österreich durch. Brasilien haderte dabei mit vier Übertrittpfiffen der Schiedsrichterin aus Deutschland. Zwei Punkte von Weigert und Lindorfer brachten die ersten Satzbälle. Symptomatisch für den Satz beendete ein Übertritt den Satz.

2. Satz:
Beide Teams bleiben unverändert. Österreich startet wieder mit leichten Vorteilen. Maggy Lindorfer glänzte in dieser Phase mit viel Übersicht und genialen Winkelschlägen. Tati Schneider konterte aber immer wieder und Brasilien blieb auf Tuchfüllung. Wenn Österreich beim Druck im Service nachließ, kam Brasilien heran. Nach 7:4 Führung brachte Tati Brasilien wieder auf 6:7 heran. Ein Outball von Schneider und zwei kurz gespielte Bälle mit Gefühl sichteren drei Satzbälle. Nach einem Winner von Schneider sichert sich aber Maggy Lindorfer mit einem kurzen Service die 2:0 Satzführung.

3. Satz:
Drei Servicefehler von Brasilien brachte einen tollen Start für Österreich. Bei Brasilien merkte man den Frust. Kurios eine Entscheidung, wo die Schiedsrichterin bei einem Ass von Schneider auf Wiederholung entschied, weil die brasilianischen Coaches reklamiert hatten. Österreich zog auf 7:3 davon. Dann ließ Österreich etwas nach und Brasilien kam trotz Time Out von Österreich wieder auf 7:7 heran. Maggy Lindorfer konterte aber zur richtigen Zeit mit einem Ass. Tanja Weigert legte mit zwei sehr wichtigen Punkten nach zum 10:7. Elisabeth Ojo war in dieser Phase eine Bank in der Abwehr und holte jeden Ball. Ein sensationeller Prellschlag von Maggy Lindorfer nach toller direkter Abwehr von Kapitän Karin Azesberger und perfektem Zuspiel von Lisi Ojo beendete das historische Spiel.
Österreich steht nach der ersten WM 1994 erstmals wieder in einem Finale und trifft morgen auf Hausherr Deutschland.

Stimmen zum Spiel:
Tanja Weigert: "Der Teamgeist bei uns ist ein wahnsinn. Das ist sehr viel wert und wir haben viel Spass. Fürs Finale morgen haben schon einen Plan, der wird aber nicht verraten."

Wolfgang Ritschel-Roschitz: "Einen WM Fluch gibt es nicht. Wir bauen auf die Ergebnisse der letzten Jahre. Wir haben uns mit Videostudium gut auf Brasilien vorbereitet und in den letzten drei Wochen intensiv gearbeitet. Zum Finale gegen Deutschland kann ich nur eines sagen. WIr haben in den letzten Jahren jedes Entscheidungsspiel gegen Deutschland gewonnen."

 

01.08.2014 20:42

zurück



[designed by studio10]