zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖFBB.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Faustball WM Frauen 2014.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Für Respekt und Sicherheit - Gegen sexualisierte Übergriffe im Sport 

Aktuelle Spiele

Faustball Austria Terminkalender

zurück

Faustball WM Frauen 2014

Jubel Österreich - Foto: Gusenleitner

Österreich mit 3:0 Erfolg im Semifinale!

Österreich gewinnt das Qualifikationsspiel um den Einzug in das Halbfinale gegen Chile mit 3:0. Die Österreicherinnen testeten vor allem den neuen Centre Court und probierten einige Aufstellungsvarianten. Mit konzentriertem Spiel konnten die Südamerikanerinnen in Schach gehalten werden.

Qualifikationsrunde um den Einzug ins Halbfinale


Österreich - Chile 3:0 (11:5, 11:6, 11:7)

Startaufstellung Österreich:
Nr. 1 Elisabeth Ojo, Nr. 2 Ines Mayer, Nr. 5 Karin Kempinger, Nr. 7 Teresa Pichler, Nr. 9 Magdalena Lindorfer

Startaufstellung Chile:
Nr. 2 Catalina Werner, Nr.3 Lorena Mödinger, Nr. 4 Lorenza, Nr. 5 Catalina, Nr. 10 Maria Paz Salas

1. Satz:
Das Team Austria startet mit Teresa Pichler in der Mitte und mit dem Duo Lindorfer / Mayer im Angriff. Zu Beginn sieht man ein Abtasten am neu ausgerichteten Centre Court. Bei 3:2 Führung startet Österreich den Turbo und zieht mit 7:2 davon. Die Abstimmung zwischen Zuspiel und Angriff funktioniert noch nicht gut, Österreich braucht immer wieder viele Anläufe. Chile probiert oft mit Servicewechsel Österreich aus dem Konzept zu bringen. Die Abwehr mit Kempinger und Ojo steht aber gut.
Bei 10:4 hat Österreich die ersten Satzbälle und Maggy Lindorfer punktet mit einem kurzen Ball.

2. Satz:
Beide Teams starten unverändert. Ines Mayer hat jetzt das Service von Maggy Lindorfer übernommen. Chile bleibt bis zum 3:3 wieder an Österreich dran. Ein paar Fehler der Südamerikanerinnen bringen eine 6:3 Führung. Bei 6:4 wechselt Trainer Wolfgang Ritschel-Roschitz Karin Azesberger für Teresa Pichler in der Mitte und Tanja Gahleitner für Karin Kempinger auf der rechts hinten Position. Österreich hat nach wie vor Probleme, mit langen Bällen hinten durch zu kommen. Dafür funktionieren die Winkelschläge umso besser.
Nach einem Time Out bei Chile kann sich Österreich auf 9:5 absetzen. Eine Verletzung der Chilenischen Abwehrspielerin Maria Paz Salas zwingt Trainer Böttger zum Wechsel. Die Nr. 9 Constanza kommt neu ins Spiel. Auch Österreich wechselt, Katharina Lackinger kommt für Elisabeth Ojo. Österreich entscheidet Satz zwei mit 11:6.

3. Satz:
Österreich startet in der Mitte wieder mit Teresa Pichler statt Karin Azesberger. Chile startet mit einem Ass ins Spiel. Österreich kontert mit zwei Punkten. Die Abstimmung im Zuspiel funktioniert jetzt besser. Bis zum 5:5 bleibt Chile aber dran. Ein paar leichte Fehler von Österreich im Angriff verhindern eine klare Führung. Chile probiert mit halblangen Bällen lästig zu sein. Die Abwehr steht aber gut und österreich geht 8:5 in Führung. Zwei leichte Fehler und drei starke Angriffspunkte bringen aber den Satz- und den Spielgewinn.
Österreich siegt mit 3:0 und steht somit im Halbfinale gegen Titelverteidiger Brasilien.

Trainer Wolfgang Ritschel Roschitz:
"Nach der Enttäuschung gestern (Anm.: 1:3 Niederlage gegen Deutschland) haben wir uns positiv auf das Spiel eingestellt. Wir wollten den neu ausgerichteten Centre Court testen. Chile haben wir nicht unterschätzt und voll gut durchgezogen. Ich konnte ein paar Varianten ausprobieren und bin voll zufrieden."
Zum Semifinale gegen Brasilien: "Wir brennen auf Revanche von der WM 2010. Wir haben gewusst, dass im Laufe des Turniers Brasilien kommen wird. Ich denke, dass wir gut eingestellt sind freuen uns auf das Duell."

Kapitän Karin Azesberger:
"Es war ein cooles Spiel. Wir haben uns gut auf den neuen Centre Court eingestellt und sind heiss auf das Halbfinale gegen Brasilien."

Magdalena Lindorfer zum Semifinalgegner Brasilien:
"Es wird keine leichte Aufgabe gegen den Titelverteidiger. Wir wissen, dass es schwer werden wird, doch wir werden alles geben, um in das Finale einzuziehen."

01.08.2014 13:55

zurück



[designed by studio10]