zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖFBB.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Faustball Team Austria U21.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Für Respekt und Sicherheit - Gegen sexualisierte Übergriffe im Sport 

Faustball Austria Terminkalender

Aktuelle Spiele

zurück

Faustball Team Austria U21

Faustball Team Austria U21

Faustball U21-Nationalteams mit neuen Betreuerteams

Die österreichischen Faustball U21-Nationalteams gehen mit einer Neustrukturierung und veränderten Betreuerteams in das neue Jahr. Bei den Männern übernahmen Wolfgang Wildmann und sein Co-Trainer Lukas Diermair das Ruder. Der bisherige Zukunftskader der Frauen wurde zu einem U21-Kader, der vom neuen Trainerduo Michael Traxl und Marco Salzberger betreut wird.

Nach der erfolgreichen Einführung eines Zukunftskaders bei den Frauen, der ähnlich wie bei der U21 der Männer den Übergang vom Jugendbereich in den A-Kader begleiten sollte, setzte Faustball Austria nun einen weiteren Schritt und gab die Umwandlung dieses Kaders in eine reine U21-Auswahl bekannt. Ein Großereignis steht für die U21-Frauen in diesem Jahr noch nicht auf dem Programm. Faustball Austria ist in engem Kontakt mit dem Europäischen Faustballverband (EFA) und den anderen Nationen, um auch diese letzte Lücke endgültig zu schließen.

Da die bisherige Betreuerin Karin Azesberger die Leitung des Frauen-Nationalteams übernahm, präsentiere der Verband das Duo Michael Traxl/Marco Salzberger als Nachfolger. Beim Fitnesscheck Ende des vergangenen Jahres konnte sich Michael Traxl bereits ein erstes Bild von den Kaderspielerinnen machen. Der junge Reichenthaler machte vor allem mit seinem Engagement im Jugendbereich seines Heimatverein auf sich aufmerksam. „Als der Anruf mit dem Angebot kam, war ich im ersten Moment etwas sprachlos und fühlte mich geehrt, dass mir eine solch große Aufgabe zugetraut wird. Ich musste nur kurz überlegen, bis ich zustimmte!“, so Traxl. „Bei der Suche nach einem zweiten Teamtrainer war ich dann froh, dass Marco auch gleich Feuer und Flamme für die neue Aufgabe war!“. Auch Salzberger ist in der Faustballszene kein unbeschriebenes Blatt. Als Aktiver war er in der deutschen und österreichischen Bundesliga erfolgreich, als Chefcoach von Frauen-Staatsmeister Nußbach bringt auch er jede Menge Trainererfahrungen mit.

Ein erstes Balltraining der beiden Neulinge mit dem 14-köpfigen Kader ging am Drei-Königstag über die Bühne. Dabei ging es vor allem darum, Spielerinnen besser kennen zu lernen und ihre Stärken und Schwächen zu eruieren. „Nach vier Trainingseinheiten konnten wir uns einen generellen Überblick über den aktuellen Leistungszustand machen und schon beginnen, an den Schwächen zu arbeiten“, so Salzbergers Fazit nach den ersten Einheiten. „Da wir noch kein Großevent haben, auf das wir uns vorbereiten können, legen wir den Fokus voll auf die Leistungssteigerung und Teamgeist des Kaders!“.

Neuaufstellung auch bei den Männern

Auch die Männer gehen mit einem neu aufgestellten Trainerteam in die EM-Saison. Roland Helmberger und Dietmar Weiß wechselten als Co-Trainer von Siegfried Simon zum Männer-Nationalteam. Als Headcoach wurde der Sportwissenschaftler Wolfgang Wildmann nominiert, der seine Erfahrungen als Spieler und Trainer bei Bundesligist Froschberg einbringen soll. Ihm zur Seite steht mit dem Höhnharter Lukas Diermair ebenfalls ein erfahrener Spieler und Trainer.

„Ich finde es immer spannend, wenn man sieht, wie sich junge Athletinnen und Athleten entwickeln und ich freue mich darauf, hier mitwirken zu dürfen. Mit Lukas Diermair habe ich einen der erfahrensten und erfolgreichsten (Jugend-)Trainer in Österreich an meiner Seite und ich glaube, dass wir als Trainerteam bei unseren Spielern viel bewirken können“, so Wildmann.

Den neuen Betreuern ist vor allem auch der enge Kontakt mit den anderen Nationalteamtrainerinnen und -trainern wichtig, um an der Förderung der österreichischen Faustballerinnen und Faustballer von der Jugend bis hin zu den A-Kadern mitzuwirken. „Wir freuen uns, dass wir mit dieser Aufgabe betraut wurden und haben Respekt vor der Herausforderung. Wir möchten unsere Schützlinge in der persönlichen Entwicklung so umfassend wie möglich unterstützen. Das U21-Nationalteam ist für alle Spielern nur eine Zwischenstation, der sicherlich weitere Erfolge im A-Team und in den Vereinen folgen. Dennoch möchten wir natürlich bei der U21-Europameisterschaft in Jona das Beste aus unseren Jungs herausholen und allen Nationen zeigen, was wir drauf haben“, erklärt Wildmann. Ins gleiche Horn stößt auch Diermair: „Der Kader ist sehr stark, und wenn wir es schaffen, unser Potenzial abzurufen, können wir sicher viel erreichen!

 

Foto (zur kostenfreien Verwendung)

Die neuen Coaches in den Faustball U21 Nationalteams:

Michael Traxl (Foto: Faustball Austria) und Marco Salzberger (Foto: Union Nußbach)
Wolfgang Wildmann (l.) und Lukas Diermair (r.) (Foto: Valentin Weber)

 

 

11.01.2023 16:37

zurück



[designed by studio10]