zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖFBB.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Ergebnisse Faustball Bundesliga Männer.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Für Respekt und Sicherheit - Gegen sexualisierte Übergriffe im Sport 

Faustball Austria Terminkalender

 

zurück

Ergebnisse Faustball Bundesliga Männer

Ersatz-Kapitän Laurenz Hübner und das Team aus Kremsmünster haben mit zwei Heimsiegen den Klassenerhalt eindrucksvoll fixiert. (Foto: ÖFBB/Erwin Pils)

Urfahr und Enns kämpfen im direkten Duell ums letzte Final3-Ticket

Vöcklabruck und der amtierende Staatsmeister aus Freistadt können bereits fix für das Final3 in Enns planen. Der dritte zu vergebende Platz im großen Finale wird im direkten Duell zwischen Urfahr und Enns entschieden.

Kremsmünster entpuppte sich in Runde 7 als Zünglein an der Waage. Mit den Siegen gegen Urfahr und Froschberg machten die Kremstaler nicht nur den Klassenerhalt klar, sondern verschoben die Entscheidung um den dritten Finalteilnehmer in die allerletzte Runde. Ohne den an der Hand verletzten etatmäßigen Kapitän Florian Winterleitner (für ihn kam Routinier Stefan Winterleitner in die Mannschaft) spielte das Team aus Kremsmünster in beiden Matches groß auf und gewann erstmals seit 2017 wieder ein Spiel gegen Urfahr. Als Draufgabe gab es dann noch einen 3:0-Erfolg gegen Froschberg, bei denen der am Knöchel verletzte Kapitän Valentin Weber nur bei wenigen Punkten am Feld war. Das Linzer Derby zwischen Urfahr und Froschberg war eine klare Sache für Urfahr und war nach nur 30 Minuten mit 3:0 entschieden. „Unglaubich, das war unser bestes Spiel der Saison. Neben Daniel Kraus möchte ich vor allem die Leistung von Benedikt Sinnhuber hervorheben“, so Kremsmünsters Abwehrbollwerk Laurenz Hübner. Urfahr muss nach der Niederlage gegen die Kremstaler weiter um die Teilnahme am Final3 bangen. „Eine enttäuschende Performance, wir müssen einige Baustellen beheben. Trotzdem blicken wir angesichts unseres enormen Potentials positiv auf die nächste Runde“, sagt Urfahr-Kapitän Stefan Wohlfahrt.

Nach zwei klaren 3:0-Erfolgen gegen Seekirchen und Grieskirchen/Pötting liegt Vöcklabruck weiterhin an der Tabellenspitze. In der abschließenden 8. Runde genügt den „Tigers“ ein Sieg gegen Freistadt oder Froschberg, um sich direkt für das Finale am 24. Februar zu qualifizieren. „Das wäre ein enormer Vorteil, wenn wir im Halbfinale beim Final 3 noch spielfrei wären“, sagt Vöcklabruck-Sektionsleiter Stefan Huemer. Grieskirchen/Pötting gewann gegen Seekirchen klar mit 3:0.

In Freistadt gewannen die Hausherren gegen Laa/Thaya und auch das mit Spannung erwartete Duell gegen Enns. „Wir haben den 2. Satz gewonnen und waren im 3. Satz 8:5 vorne. Leider hat sich dann das Fehlen des erkrankten Angreifers Jan Holzweber bemerkbar gemacht“, analysiert Enns-Coach Kurt Gürtler die Niederlage. Somit kommt es in der 8. Runde in Seekirchen zum Kracher zwischen Enns und Urfahr. „Wenn wir 3:0 gegen die Linzer gewinnen und gegen Seekirchen auch siegen, dann sind wir noch beim Finale in unserer Heimatstadt dabei. Es spitzt sich alles auf das letzte Match zu“, so Gürtler.

Das Final3 um den Staatsmeistertitel findet am 23 und 24. Februar 2024 in Enns statt.

Foto: Ersatz-Kapitän Laurenz Hübner und das Team aus Kremsmünster haben mit zwei Heimsiegen den Klassenerhalt eindrucksvoll fixiert. (Foto: ÖFBB/Erwin Pils)

Weitere Informationen zu den Spielen finden Sie unter: 

https://www.fistballnet.com

  1. Bundesliga Männer/Halle: Ergebnisse Runde 7

1. Bundesliga Männer/Halle: Tabelle nach Runde 7

04.02.2024 16:27

zurück



[designed by studio10]