zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖFBB.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. ERGEBNISSE – 4. Runde Frauen Bundesligen.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Logo_BSFZFaakerSee_quer_neg_4c_RGB

Bundessportorganisation

BMOEDS_Logo
Austrian-Sports

Team Rot-Weiss-Rot
ORF

IMSB

NADA Austria

IFA - International Fistball Association

EFA - European Fistball Association

zurück

ERGEBNISSE – 4. Runde Frauen Bundesligen

ERGEBNISSE – 4. Runde Frauen Bundesligen

Laakirchen ist erstmals Herbstmeister!

LAAKIRCHEN/NUSSBACH/WOLKERSDORF. Laakirchen bezwingt Urfahr in einem dramatischen Match in der Abschlussrunde und ist somit ungeschlagener Herbstmeister. Für die Papierstädterinnen ist das der erste Herbstmeistertitel. Nußbach erarbeitet sich ebenfalls vier Punkte und überwintert auf Rang 2. Arnreit siegt überraschend klar gegen Höhnhart und löst das letzte Ticket für das Meister Play Off.

In der 1. Frauen Feld-Bundesliga heißt der neue Herbstmeister ASKÖ Laakirchen Papier. Die Papierstädterinnen setzten sich am Samstag denkbar knapp mit 3:2 gegen den FBC ABAU Linz Urfahr durch. Für die Union Compact Freistadt gab es gegen beide Mannschaften nichts zu holen. Bereits vor Beginn des Spitzenspiels war klar, dass es eine ganz knappe Kiste werden würde. Außerdem musste Urfahr auch an diesem Wochenende auf Neuzugang Natalia Dominioni (Angreiferin) verzichten, die momentan berufsbedingt außer Landes ist. Und es wurde mehr als spannend, denn bei diesem Spiel blieb wohl niemand unbeeindruckt. Es entwickelte sich eine nervenaufreibende Begegnung auf Augenhöhe. In der ersten Hälfte der Partie setzte sich Urfahr bereits etwas ab und ging mit 2:1 in Sätzen in Führung. Doch dann riss den Linzerinnen der Faden und Laakirchen wurde immer stärker. „Dieses Spiel war vom Anfang bis zum Schluss echt knapp. Aber nach dem vierten Satz haben wir dann gewusst, dass uns der Herbstmeistertitel sicher ist. Danach konnten wir befreit aufspielen und das hat uns auch zum Sieg geführt.“, sagt Laakirchen-Abwehrspielerin Anna Wohlfahrt. Insgesamt eine sehr vielversprechende Leistung beider Teams, die eine spannende Hallensaison verspricht! „Es ist natürlich schade, dass wir das Spiel dann so knapp verlieren. Aber wir konnten den Ausfall von Natalia heute gut kompensieren und haben voll dagegengehalten!“, streicht Urfahrs Jana Pinsker die Leistung ihrer Mannschaft hervor. Bei Urfahr spielten mit Pinsker, Birgit Kempinger und Sabrina Brandstetter gleich drei Defensivspielerinnen auf Dominionis Position.

In Nußbach sicherte sich am Samstag die Union Raiffeisen DIALOG telekom Arnreit mit einem klaren Sieg gegen die ASVÖ SC Höhnhart das Ticket fürs Meister Play Off. Die Gastgeberinnen der Union Haidlmair Schwingenschuh Nußbach siegten gegen beide Gäste. Doch es waren nicht die erwartet klaren Siege, denn die Höhnharterinnen spielten groß auf und forderten die Vizemeisterinnen. "Wir haben im zweiten Spiel nicht so konstant gespielt wie gewünscht. Doch alles in allem kann man mit dem Ergebnis zufrieden sein! Wir sind auf dem vorübergehenden zweiten Platz hinter Laakirchen und haben im Frühjahr noch alle Chancen, den Grunddurchgang zu gewinnen!", analysiert Nußbach-Coach Roland Lugerbauer. Im Aufeinandertreffen von Arnreit und Höhnhart war das Spiel jedoch weniger knapp als erwartet. Höhnhart fand nicht in das alles entscheidende Spiel und machte es Arnreit somit nicht allzu schwer. „Wir wollten den Sieg heute vielleicht schon zu sehr. Dadurch spielten wir zu fehleranfällig und haben nicht unsere beste Leistung gezeigt. Heute hat Arnreit verdient gewonnen!“, ist Höhnhart-Trainer Thomas Augustin ein fairer Verlierer.

In Wolkersdorf wurde der FSC Wels 08 am Sonntag seiner Favoritenrolle gerecht und die Messestädterinnen siegten gegen die Union Reichenthal und die Heimmannschaft der Spielgemeinschaft Wolkersdorf/Neusiedl. Bei böigem Wind kamen die Welserinnen mit der wieder gesundeten Hauptangreiferin Tanja Weigert besser zurecht. Damit schieben sie sich auf den vierten Tabellenplatz. „Heute war es nicht einfach. Unsere Spielerinnen haben aber alle sehr konzentriert gespielt und ich bin sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen!“, ist Wels-Coach Walter Zöttl glücklich über die beiden Siege und die erfolgreiche Herbstsaison. Im Aufeinandertreffen der beiden Tabellenletzten kam es zu einer Begegnung auf Augenhöhe. Wolkersdorf/Neusiedl siegte schlussendlich in der Verlängerung des fünften Satzes. „Das war ein sehr spannendes Spiel gegen Reichenthal. Wir freuen uns sehr über den Sieg und damit einen versöhnlichen Saisonabschluss!“, freut sich Neusiedls Manuela Neyer über diese zwei Punkte.

In der 2. Frauen Feld-Bundesliga schafft es die Union Raiffeisen St. Veit, sich gegen die direkten Konkurrenten aus Grieskirchen und Waldburg durchzusetzen und sich somit in letzter Sekunde das Ticket fürs Aufstiegs Play Off zu sichern. Hirschbach schafft es neben St. Veit und den ungeschlagenen Seekirchnerinnen ebenfalls ins Aufstiegs Play Off.

Enttäuschend verlief die Heimrunde für den FBV Grieskirchen am Sonntag. Sie mussten ohne ihre Hauptangreiferin antreten und verloren gegen die Union Waldburg und die Union Raiffeisen St. Veit jeweils mit 1:3. Im Duell der Gäste siegten die Salzburgerinnen knapp mit 3:2 und schaffen dadurch den Sprung ins Aufstiegs Play Off. Für Waldburg und Grieskirchen geht es ins Abstiegs Play Off.

In Münzbach staubten die Aufsteigerinnen der DSG UKJ Froschberg ebenfalls am Sonntag voll ab. Die Linzerinnen siegten zuerst in einem spannenden Match gegen die Union St. Martin hauchdünn mit 3:2. Danach gingen die Froschbergerinnen auch gegen die Gastgeberinnen als Sieger vom Platz. Die Union Greisinger Münzbach hielt mit St. Martin in den ersten beiden Sätzen noch gut mit, doch dann war die Luft draußen.

Souverän beendet haben die Herbstsaison die Tabellenführerinnen der ASKÖ Seekirchen. Sie fuhren am Sonntag zwei klare Siege gegen die UFBC Rohrbach-Berg und die DSG Union Hirschbach ein. Hirschbach konnte lediglich im ersten Satz dagegenhalten, doch dann riss der Faden bei den Mühlviertlerinnen. Sie haben trotzdem aufgrund ihres Sieges gegen Rohrbach das Ticket fürs Aufstiegs Play Off in der Tasche. Rohrbach ging also leer aus und beendet die Herbstsaison punktelos.

Aktuelle Tabellen:
Tabelle 1. BL Frauen 
Tabelle 2. BL Frauen

Fotonachweis

Wolfgang Benedik

30.09.2018 21:32

zurück



[designed by studio10]