zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖFBB.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. ERGEBNISSE – 1. Runde Frauen Bundesligen.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Logo_BSFZFaakerSee_quer_neg_4c_RGB

Bundessportorganisation

BMOEDS_Logo
Austrian-Sports

Team Rot-Weiss-Rot
ORF

IMSB

NADA Austria

IFA - International Fistball Association

EFA - European Fistball Association

zurück

ERGEBNISSE – 1. Runde Frauen Bundesligen

ERGEBNISSE – 1. Runde Frauen Bundesligen

Favoritensiege in der ersten Runde!

LAAKIRCHEN/NUSSBACH/LINZ. Die erste Runde der Frauen Faustball Bundesligen brachte Favoritensiege für Urfahr, Nußbach und Laakirchen. Wels konnte Urfahr in den ersten Sätzen fordern und bezwang Arnreit in einem 5-Satz-Krimi. Freistadt setzte sich klar gegen Neuling Reichenthal durch, auch Höhnhart gewann gegen Wolkersdorf/Neusiedl!

In der 1. Frauen Feld-Bundesliga gab es am Sonntag bei den Gastgeberinnen des FBC ABAU Linz-Urfahr gleich zu Beginn ein überaus spannendes Spiel zwischen den Gästen der Union Raiffeisen DIALOG telekom Arnreit und des FSC Wels 08 zu sehen. Obwohl der FSC Wels 08 neben Stefanie Marusa (verletzt) auch auf Victoria Peer und Nicole Zeller verzichten musste, konnten sie sich gegen Arnreit durchsetzen. In einem Spiel auf Augenhöhe machte am Ende wohl die Routine der Messestädterinnen den entscheidenden Unterschied zum denkbar knappen 3:2-Sieg. Direkt anschließend traf Wels dann auf Urfahr. Wohl beflügelt vom Sieg und in ungewohnter V-Aufstellung schaffte es die Mannschaft von Trainer Walter Zöttl zu Beginn des Spiels mit dem amtierenden Meister aus Urfahr mitzuhalten und sogar einen Satzsieg einzufahren. Doch dann war die Luft weg bei Wels und sie mussten dem langen ersten Spiel Tribut zollen. Urfahr zog davon und siegte mit 3:1. „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft und freue mich natürlich auch, dass der taktische Schachzug gegen Urfahr aufgegangen ist.“, so Zöttl. Für Arnreit gab es gegen Urfahr nichts zu holen und die Linzerinnen schrieben einen klaren Sieg an.

Mit einer soliden Leistung konnte die Union Haidlmair Schwingenschuh Nußbach auf der eigenen Anlage zwei Siege einfahren. Doch es gelang sowohl der Union Reichenthal als auch der Union Compact Freistadt, die Kremstalerinnen ordentlich zu ärgern. Die Begegnung der beiden Gäste ging klar an die stark aufspielenden Freistädterinnen, die sich keine Blöße gaben. Im Spiel zwischen Reichenthal und Nußbach testete die Heimmannschaft Aufstellungsvarianten, die kleinen Abstimmungsschwierigkeiten nutzten die jungen Reichenthalerinnen und zeigten was in ihnen steckt. Somit stand es nach zwei Sätzen 1:1. Doch dann riss der Faden der Mühlviertlerinnen und Nußbach fand ins Spiel und siegte mit 3:1. Gegen Freistadt starteten die Gastgeberinnen wie aus der Pistole geschossen und holten den ersten Satz klar. Doch dann entwickelte sich ein Schlagabtausch auf Augenhöhe. Sowohl der zweite als auch der dritte Satz ging in die Verlängerung. Da behielt die Mannschaft um Kapitänin Marlene Hieslmair etwas mehr Ruhe und gewann beide Sätze hauchdünn. „Wir sind sehr zufrieden mit der Leistung unserer Damen heute. Gegen Reichenthal konnten wir zwei wichtige Punkte einfahren. Und auch wenn gegen Nußbach noch etwas die Kaltschnäuzigkeit in den entscheidenden Phasen gefehlt hat, waren wir im zweiten und dritten Satz gut im Spiel und haben uns ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert. Da haben wir gezeigt, dass wir auch mit den arrivierten Mannschaften mithalten können!“, freut sich Freistadt-Betreuer Christian Huber über die Leistung in der ersten Runde. Auch Nußbach-Kapitänin Marlene Hieslmair ist stolz auf ihre Mannschaft: „Wir haben unser Ziel für die erste Runde erreicht. Denn wir wollten heute ein paar neue Aufstellungen testen um mehr Flexibilität auf allen Positionen zu erreichen und vier Punkte einfahren. Das ist uns gut gelungen und unser gesamter Kader hat Einsatzzeit bekommen.“

Auch in Laakirchen gab es Favoritensiege für die Gastgeberinnen der ASKÖ Laakirchen Papier gegen die Spielgemeinschaft Wolkersdorf/Neusiedl und den ASVÖ SC Höhnhart. Nachdem Laakirchen gegen Wolkersdorf/Neusiedl die ersten beiden Sätze klar gewinnen konnte, schlugen die Niederösterreicherinnen im dritten Satz zurück. Der vierte Satz ging dann aber wieder an die Papierstädterinnen, die sich somit den Sieg sicherten. Im Aufeinandertreffen mit Höhnhart zeigten die Gäste vor allem am Service eine sehr gute Leistung. Doch Laakirchen zog das Spiel durch und siegte mit 3:0. „Wir sind zufrieden. Wir haben unser Ziel vier Punkte zu holen erreicht und gut gespielt. Am Anfang der Saison dauert es manchmal ein bisschen, bis wir in unser Spiel finden, das war aber dieses Mal nicht so.“, ist Laakirchen-Abwehrspielerin Anna Wohlfahrt zufrieden mit der ersten Runde. Auch Höhnhart konnte Punkte einfahren, denn sie sicherten sich den Sieg gegen Wolkersdorf/Neusiedl. „Unser Ziel für die Runde lautete, dass wir einen Sieg gegen die Niederösterreicherinnen wollen. Gegen Laakirchen haben wir dann nicht ganz mithalten können, aber wir sind trotzdem zufrieden und freuen uns schon auf die nächste Runde.“, so Höhnharts Kapitänin Verena Poll.

In der 2. Frauen Feld-Bundesliga trafen am Samstag in Hirschbach die Gastgeberinnen der DSG Union Hirschbach auf die Union St. Martin/Mühlkreis und die Union Raiffeisen St. Veit/Pongau. Für Hirschbach ein Auftakt nach Maß, denn sie entschieden beide Spiele mit 3:0 für sich. Das Match der beiden Gäste entwickelte sich zu einem wahren Krimi, den schlussendlich St. Veit ganz knapp für sich entscheiden konnte.

In Münzbach lud die Heimmannschaft ebenfalls am Samstag zur Eröffnungsrunde. Dort traf die Heimmannschaft der Union Greisinger Münzbach auf die Union Waldburg und die UFBC Rohrbach-Berg. Nicht sehr groß war dabei die Ausbeute der Rohrbacherinnen, denn sie mussten zwei klare Niederlagen einstecken. Sehr spannend gestaltete sich jedoch die Begegnung zwischen Münzbach und Waldburg, wobei sich Waldburg im fünften Satz knapp durchsetzen konnte.

Auch die Runde in Seekirchen wurde am Samstag ausgetragen. Für die Gastgeberinnen der ASKÖ Seekirchen war das ein guter Auftakt, sie konnten sowohl die DSG UKJ Froschberg als auch den FBV Grieskirchen besiegen. Froschberg musste auch gegen Grieskirchen eine klare Niederlage einstecken. Das Spiel zwischen Seekirchen und Grieskirchen entwickelte sich zu einem wahren Nervenkrimi, den Seekirchen am Ende knapp gewinnen konnte.

Fotonachweis

Stefan Gusenleitner/ ÖFBB

09.09.2018 16:12

zurück



[designed by studio10]