zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖFBB.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. ERGEBNISSE - 5. Runde Männer Hallen-Bundesliga.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Logo_BSFZFaakerSee_quer_neg_4c_RGB

Bundessportorganisation

Sportministerium
Austrian-Sports

Team Rot-Weiss-Rot
ORF

IMSB

NADA Austria

IFA - International Fistball Association

EFA - European Fistball Association

zurück

ERGEBNISSE - 5. Runde Männer Hallen-Bundesliga

ERGEBNISSE - 5. Runde Männer Hallen-Bundesliga

Kampf um Final3 spitzt sich zu

Mit zwei Siegen in der Spitzenrunde der Faustball Bundesliga kann Vöcklabruck seinen Vorsprung weiter ausbauen, Enns und Froschberg schließen punktemäßig zu den Verfolgern auf. Herbe Rückschläge  bringt die Runde für die sieglosen Teams aus Freistadt, Urfahr und Grünburg.

In Freistadt bietet gleich die erste Begegnung beim Gipfeltreffen der ersten drei Teams in der Tabelle einen Faustball-Krimi. Mit Rückkehrer Florian Winterleitner im Angriff kann Kremsmünster den bisher ungeschlagenen Tabellenführer Vöcklabruck voll fordern und den ersten Satz gewinnen. Zuviel Risiko beim TuS bringt in der Folge den Satzausgleich für Vöcklabruck. Ähnlich gestalten sich die Sätze drei und vier der bis dahin eher mäßigen Partie, somit geht es beim Stand von 2:2 in den Entscheidungssatz. Nun kommen auch die Fans voll auf Ihre Kosten. In einem offenen Schlagabtausch mit mehreren Führungswechseln bringt Kremsmünster den Leader beim Stand von 10:8 an den Rand einer Niederlage, doch Vöcklabruck wert diese bravourös ab. Auch einen weiteren Matchball bei einer 11:10 Führung kann das Team von Trainer Dietmar Winterleitner nicht nutzen. Ein Ball knapp ins Seitenaus bringt dann anstelle eines neuerlichen Matchballes für Kremsmünster den ersten für Vöcklabruck, der auch gleich verwandelt wird.

Für den Tabellenzweiten Freistadt gibt in dieser Runde nichts zu holen. Die ohne ihren verletzten Top-Angreifer Jean Andrioli stark geschwächten Mühlviertler können weder mit Pedro Andrioli noch mit Gernot Teufer, die wechselweise eingesetzt werden, Druck im Angriff erzeugen. Dazu kommen noch reihenweise Servicefehler. So geht man sowohl gegen Vöcklabruck als auch Kremsmünster, gegen die man zumindest im ersten Satz mithalten kann, mit 0:3 unter.

Zur Freude über die anhaltende Siegesserie mischt sich bei Vöcklabruck-Präsident Stefan Huemer auch Kritik: „Heute sind wir nochmal mit einem blauen Auge davon gekommen. Gegen Kremsmünster haben wir das Heft aus unerklärlichen Gründen immer wieder aus der Hand gegeben, glücklicherweise konnten sie uns dafür nicht bestrafen. Vor allem im Zuspiel muss die Leistung konstanter werden, dann können wir auch wieder dominanter auftreten“, analysiert Huemer, der auf dem Spielfeld auch als Co-Trainer von Michael Fels agierte.

Kremsmünsters Christopher Ahrens ärgert sich über die vergebenen Matchbälle gegen Vöcklabruck: „Da waren wir nicht konsequent genug.“ Trotzdem zieht der Abwehrspieler eine positive Bilanz: „Der Sieg gegen Freistadt war enorm wichtig, um uns in Schlagdistanz zu den Top 3 zu halten.“ Dort befinden sich nach wie vor auch die punktegleichen Freistädter. Um die noch benötigten Punkte für einen Einzug ins Final3 in der eigenen Halle zu sammeln, wird aber eine deutliche Leistungssteigerung nötig sein.

Froschberg-Sieg im Linzer Derby

Voll im Rennen um das Final3 bleibt auch Froschberg. Dort bejubelt man nicht nur einen hart erkämpften Sieg gegen die Hausherren aus Grieskirchen, sondern vor allem eine weitere Glanzleistung gegen den Stadtrivalen Urfahr. Wie schon in der Hinrunde kann man das Derby gegen diesmal chancenlose Urfahraner für sich entscheiden. Mit kurz gespielten Bällen wurde Urfahr der Nerv gezogen, und so konnte der erst zweite Sieg gegen Urfahr überhaupt gefeiert werden. "So konzentriert habe ich das Team noch nie gesehen", ist Coach Bernhard Himmelbauer erfreut über den 3:0 Sieg.

Nachdem sich Urfahr auch Grieskirchen mit 1:3 geschlagen geben muss, steigt der Druck vor den nächsten Begegnungen. Aufgrund der engen Situation in der Tabelle ist ein Finalplatz zwar weiterhin in Reichweite, denn Kampf um eines der begehrten Tickets muss man jedoch von Platz sechs aus aufnehmen.

Für Grieskirchen bedeutet der Sieg gegen Urfahr zwei wichtige Punkte, muss im Kampf gegen den Abstieg aber auf Hauptangreifer Joao Fidelis verzichten. Der Brasilianer zieht sich bei einer unglücklichen Blocksituation eine Fraktur der Speiche zu und fällt für den Rest der Hallensaison aus. „Nach dem Ausfall von Dietmar Weiß, der in der Halle nicht spielberechtigt ist, den verletzungsbedingten Ausfällen von Lukas Eidenhammer und nun auch von Joao Fidelis müssen wir schon drei Angreifer vorgeben. Trotzdem geben wir den Kampf um den Klassenerhalt noch nicht auf und werden bis zum Schluss alles geben, um doch noch in der ersten Liga zu verbleiben", gibt sich Coach Sihdi Einsiedler kämpferisch.

Enns als erster Verfolger

Neben Vöcklabruck und Froschberg zählt Enns zu den großen Gewinnern der 5. Runde. In Kirchdorf muss das Team von Trainer Kurt Gürtler zwar ohne Nationalteam-Angreifer Gustav Gürtler und Zuspieler Christoph Iro antreten, gegen Münzbach sowie Gastgeber Grünburg gibt man sich allerdings keine Blöße. Aufgrund des Satzverhältnisses nach den beiden glatten 3:0 Siegen ist man nun der erste Verfolger von Vöcklabruck, die punktegleichen Teams aus Freistadt, Kremsmünster und Froschberg bringen es jedoch ebenfalls auf zwölf Punkte.

Fast aussichtslos scheint die Situation für das noch punktelose Team aus Grünburg. Trotz guter Spielphasen gelingt es derzeit nicht, die sich bietenden Chancen zu nutzen und in zählbare Erfolge umzumünzen. Nachdem man auch gegen den direkten Konkurrenten Münzbach eine 0:3 Niederlage einstecken muss, beträgt der Rückstand bereits sechs Punkte.

Hirschbach übernimmt Tabellenführung

In der 2. Bundesliga übernimmt Hirschbach nach Siegen gegen Schlusslicht Neusiedl und im direkten Duell gegen Vöcklabruck 2 die Tabellenführung, durch den Siege gegen Neusiedl bleiben die Tigers aber zumindest punktemäßig dran.

Im Kampf gegen den Abstieg aus der 2. Bundesliga setzt Kremsmünster 2 auf die Unterstützung des ehemaligen Nationalteamspielers Klemens Kronsteiner und kann mit Siegen gegen Laa/Thaya und den direkten Konkurrenten Seekirchen erstmals in dieser Saison anschreiben. Nach dem Sieg von Seekirchen gegen Laa geht es am Tabellenende überaus knapp her. Vor den noch punktelosen Neusiedlern liegen Münzbach 2, Seekirchen, Wels und Kremsmünster 2 mit vier Punkten gleichauf.

Ergebnisse und Tabelle

Foto

Die weiterhin ungeschlagenen Tigers aus Vöcklabruck können bereits für das Final3 planen (Foto: Union Tigers Vöcklabruck)

22.01.2018 06:10

zurück



[designed by studio10]