zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖFBB.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. ERGEBNISSE - 3. Runde Frauen Faustball Bundesliga.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Logo_BSFZFaakerSee_quer_neg_4c_RGB

Bundessportorganisation

BMOEDS_Logo
Austrian-Sports

Team Rot-Weiss-Rot
ORF

IMSB

NADA Austria

IFA - International Fistball Association

EFA - European Fistball Association

zurück

ERGEBNISSE - 3. Runde Frauen Faustball Bundesliga

ERGEBNISSE - 3. Runde Frauen Faustball Bundesliga

Urfahr und Nußbach fix im Final3

LAAKIRCHEN/NUSSBACH/URFAHR. In der 3. Runde der Frauen Faustball Bundesliga konnten die Favoriten Nußbach, Urfahr und Laakirchen wieder dominieren. Arnreit verliert klar mit 0:4 gegen Laakirchen, Voest Linz und Nußbach bieten sich ein Schlagerspiel und Urfahr bleibt weiter auf Erfolgskurs und triumphiert über Wels. Urfahr und Nußbach können schon nach der 3. Runde einen ein Ticket für das Final3 am 30. Juni – 01. Juli 2018 in Waldburg lösen.

Laakirchen sammelt wichtige Punkte

Mit nur einer Schlägerin im Gepäck reiste Union Raiffeisen DIALOG telekom Arnreit nach Laakirchen. Askö Laakirchen Papier konnte auf den gesamten Kader zurückgreifen und startete mit einer kompakten Mannschaftsleistung in das Spiel. Die ersten zwei Sätze konnte Laakirchen klar für sich entscheiden. Ein Aufstellungswechsel auf Seiten der Arnreiterinnen brachte Laakirchen kurz aus dem Konzept, den 9:5 Vorsprung im dritten Satz gaben die Mühlviertlerinnen jedoch mit 9:11 an die Laakirchnerinnen ab. Im letzten Satz zeigte Laakirchen ein souveränes Spiel und gewann die Partie klar mit 4:0. Somit machen sie einen wichtigen Schritt Richtung Final3. Arnreits Trainer Gerald Herrnbauer über seine Mannschaft: "Phasenweise konnten wir druckvoll spielen, für einen Sieg fehlte jedoch der letzte Funken Selbstvertrauen. Für uns ist das Final3 zwar außer Reichweite, trotzdem wollen wir in den letzten zwei Runden kämpferisch nochmal alles geben. Wir haben nichts mehr zu verlieren und können locker aufspielen.

Hart umkämpfter Sieg für Nußbach

Vor Heimpublikum kämpften Union Haidlmair Schwingenschuh Nußbach und SK Voest Linz um den Sieg. Die Kremstalerinnen mussten in dieser Runde auf ihre Hauptangreiferin Marlene Hieslmair und Abwehrspielerin Iris Mayr verzichten, die neue Mannschaftsaufstellung war für die Nußbacherinnen eine Herausforderung. Die Linzerinnen sahen die Chance auf einen Sieg gegen die Tabellenführenden, das hart umkämpfte Duell ging aber schlussendlich mit 4:2 an Nußbach. Die Linzerinnen waren für Nußbach ein starker Gegner, sie zeigten viel Kampfgeist und anfänglich auch ein fast fehlerfreies Spiel. Im letzten Satz führten die Linzerinnen mit 6:3, durch zu viele Eigenfehler mussten sie jedoch den Satz mit 15:13 und somit das Spiel gegen Nußbach abgeben. Nußbach ist somit mit einem Punktestand von elf Punkten fix im Final3. "Dass wir nach der dritten Runde schon fix im Final3 stehen ist natürlich spitze! Jetzt liegt der Fokus aber auf en nächsten Spielen und noch nicht am Final3!", so Nußbachs Trainer Hannes Hieslmair.

Urfahr sichert sich Final3 Einzug

Vor Heimpublikum empfing FBC ABAU Urfahr das Tabellenschlusslicht FSC Wels 08. Wels konnte auf den gesamten Kader zurückgreifen, lediglich die Urfahranerinnen mussten krankheitsbedingt auf ihre Mittelspielerin Sabrina Brandstetter verzichten, Abwehrspielerin Jana Pinsker zeigte jedoch eine solide Leistung und konnte den Ausfall von Brandstetter ausgezeichnet kompensieren. Urfahr startete stark in den ersten Satz und entschied diesen klar mit 11:4 für sich. Bei starken Windverhältnissen konnte Wels den zweiten Satz gewinnen und ausgleichen. Nach einem klaren 11:5 Sieg des dritten Satzes für Urfahr, waren die letzten beiden Sätze heiß umkämpft. Im letzten Satz wehrte Urfahr drei Satzbälle der Messestädterinnen ab und konnte mit 13:11 den Satz und somit das Spiel mit 4:1 für sich entscheiden. Somit ziehen auch sie mit derzeitigen zehn Punkten in der Meisterschaftstabelle in das Final3 ein.

Im Aufstiegs-PlayOff dominierte Union Compact Freistadt gegen Union Reichenthal und konnte mit einer kompakten Mannschaftsleistung einen klaren 4:0 Sieg erringen. Trotz des klaren Sieges wurde ein spannendes Spiel mit viel Einsatz gezeigt. „Wir haben auf allen Positionen extrem sicher gespielt und konnten somit eine gute Mannschaftsleistung zeigen. Dadurch war es uns möglich, einen ungefährdeten Sieg einzufahren!“, zeigt sich Freistadts Kapitänin Laura Priemetzhofer euphorisch.
ASVÖ SC Höhnhart dominiert gegen ÖTB TV Neusiedl fuhr einen 4:1 Sieg ein. Höhnhart zeigte auf allen Positionen eine starke und fast fehlerfreie Leistung, lediglich den dritten Satz müssen sie gegen die Neusiedlerinnen mit 3:11 abgeben. Höhnhart konnte in zwei Sätze die Satzbälle der Neusiedlerinnen abwehren und diese dann für sich entscheiden. So klettern die Höhnharterinnen in der Tabelle auf Rang zwei vor Neisiedl.
Im Kellerduell FBV Grieskirchen gegen Union Greisinger Münzbach konnte Münzbach den ersten Sieg einfahren. Nach einer 3:0 Führung für die Münzbacherinnen konnte Grieskirchen durch eine Mannschaftsumstellung die folgenden zwei Sätze für sich entscheiden. Schlussendlich war Münzbach jedoch am Drücker und gewann das Spiel mit 4:2.

Im Abstiegs-PlayOff feiert UFBC Rohrbach/Berg vor Heimpublikum Union tgaplan St. Leonhard den zweiten Sieg in Folge. Bei heißen Temperaturen fuhren die Rohrbacherinnen einen ungefährdeten 4:0 Sieg ein, das Ziel des Klassenerhalts ist somit in greifbarer Nähe, dass sie in der nächsten Runde fixieren wollen.
Union Waldburg konnte gegen DSG Union Hirschbach einen 4:2 Sieg einfahren. Trotz dem Ausfall der erkrankten Angreiferin Eva Hießl konnten die Waldburgerinnen vor Heimpublikum ein druckvolles Spiel zeigen. Waldburgs Selina Mayr, welche ihr Comeback feierte, begeisterte der Teamspirit in diesem Spiel, den Waldburgerinnen den Sieg brachte.
Im Salzburger-Duell verlor Union Raiffeisen St. Veit zuhause gegen Askö Seekirchen klar mit 0:4. St. Veit musste den ersten Satz durch viele Eigenfehler an die Gegnerinnen abgeben. Eine steigende Mannschaftsleistung führte zu einem ausgeglichenen Duell, Seekirchen konnte aber in den entscheidenden Phasen mehr Druck zeigen.

Bildnachweis: Stefan Gusenleitner ÖFBB

Spielpläne, Ergebnisse und Tabellen

27.05.2018 19:53

zurück



[designed by studio10]