zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖFBB.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Bundesliga Final3 - Semifinale.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Faustball Austria Terminkalender

Logo_BSFZFaakerSee_quer_neg_4c_RGB

Bundessportorganisation
 


Bundessport GmbH

ORF

 

NADA Austria

Österreichisches Bundesheer
 

IFA - International Fistball Association

EFA - European Fistball Association

zurück

Bundesliga Final3 - Semifinale

Bundesliga Final3 - Semifinale

Seekirchen und Freistadt spielen um Gold

NUSSBACH. Klare Siege gab es für die 450 Zuschauer bei den Halbfinalspielen beim Faustball Bundesliga Final3 zu sehen. Mit Seekirchen setzte sich bei den Frauen der amtierende Hallenmeister in der Haidlmair Schwingenschuh Arena durch. Im morgigen Finale bekommen die Gastgeberinnen aus Nußbach die Chance auf eine Revanche nach dem verlorenen Hallen-Finale. Bei den Männern bezwangen die routinierten Freistädter die Final3-Neulinge von AWN TV Enns. Auch auf Freistadt wartet mit den Tigers aus Vöcklabruck niemand geringerer als der amtierende Meister und Europacupsieger.

Seekirchen fegt Laakirchen vom Platz

Mit einem klaren Sieg fixiert ASKÖ Seekirchen den Finaleinzug beim Faustball Bundesliga Final3 2021 presented by Raiffeisen Region Kirchdorf. Das Team rund um Kapitänin Annika Huber dominierte das Match und ließ ASKÖ Laakirchen nie richtig ins Spiel kommen. Damit trifft Seekirchen morgen im Finale auf die Heimmannschaft der Union Haidlmair Schwingenschuh Nußbach. Somit kommt es morgen bei den Frauen zur Neuauflage des Hallen-Finales und die Kremstalerinnen bekommen die Chance auf eine Revanche nach der Final-Niederlage im Februar beim Hallen-Finale. Seekirchen-Coach Mathias Karafiat ist stolz auf die Leistung seiner Mannschaft: „Wir hatten heute
von Beginn an die Nase vorne und konnten das über das gesamte Spiel hinweg durchziehen. Morgen sind wir natürlich in der Außenseiterrolle, aber das konnten wir auch in der Halle beim Finale schon gut nutzen. Wir freuen uns auf ein heißes Match gegen die Gastgeberinnen!“. Er selbst ist aber morgen nicht nur als Coach im Einsatz, sondern steht auch selbst für Vöcklabruck im Finale am Feld.

Routine siegt – Freistadt setzt sich gegen Neuling Enns durch

Bei der allerersten Final3-Teilnahme in der Vereinsgeschichte des AWN TV Enns legte das junge Team wie aus der Pistole geschossen los. Vor toller Kulisse in der Haidlmair Schwingenschuh Arena lieferten sich die Mannschaften ein Match auf Augenhöhe. Der erste Satz entwickelte sich zu einem nervenaufreibenden Match, in dem sich am Ende die Final3-Neulinge in der Verlängerung durchsetzen konnten. Dann zündeten die Männer der Union Compact Freistadt aber den Turbo und stellten den Satzgleichstand her. Die Panthers aus Enns bäumten sich noch einmal auf und die Fans sahen noch einen sehr knappen Satz, der schlussendlich aber an die Freistädter ging. Das routinierte Team rund um Kapitän Jean Andrioli spielte fast fehlerfrei und holte sich damit den Finaleinzug. Damit kommt es im morgigen Finale zur Neuauflage des Europacupfinales zwischen dem amtierenden Meister aus Vöcklabruck und dem Europacup-Zweiten Union Compact Freistadt. „Wir haben heute einen guten Tag erwischt, den Schwung wollen wir für morgen mitnehmen. Die Stimmung in der Arena war schon heute super. Wir freuen uns auf die Revanche gegen Vöcklabruck morgen und hoffen wieder auf volle Ränge!“, meint Coach Andreas Woitsch.

Ergebnisse Halbfinalspiele

ASKÖ Seekirchen x ASKÖ Laakirchen Papier 4:0 (11:8, 11:4, 11:6, 11:6)
Union Compact Freistadt x AWN TV Enns 4:1 (10:12, 11:4, 11:9, 11:4, 11:5)

Fotos

Valentin Weber

Bericht

Union Haidlmair Schwingenschuh Nußbach/Ines Maringer

19.09.2021 06:53

zurück



[designed by studio10]