zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖFBB.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. VORSCHAU - 1. Runde Frauen Bundesligen.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.
zurück

VORSCHAU - 1. Runde Frauen Bundesligen

VORSCHAU - 1. Runde Frauen Bundesligen

Es geht wieder los!

HÖHNHART/NEUSIEDL/LINZ. Am kommenden Wochenende startet wieder die Herbstsaison der Feld Frauen Bundesliga, auch in dieser Saison heißen die Favoriten Urfahr und Nußbach. Doch Arnreit und Laakirchen wollen wieder ganz vorne mitmischen! Spannend wird außerdem, wer sich die Meister Play-Off Plätze sichern kann, denn Ausrutscher darf man sich da keine erlauben!

In der 1. Frauen Faustball Feld-Bundesliga werden sämtliche Begegnungen am Sonntag ausgetragen. Im Innviertel treffen die Gastgeberinnen vom SC Höhnhart auf ASKÖ Laakirchen Papier und FSC Wels 08. In diesen Begegnungen liegt die Favoritenrolle bei den Laakirchnerinnen, denn sie haben in der letzten Saison die Medaillenränge nur hauchdünn verpasst. Spannend wird es aber vor allem, weil Janine Brunnder, eine der beiden Laakirchner Angreiferinnen eventuell berufsbedingt nicht spielen kann. Dann sind wohl die Karten neu gemischt. Für das Team vom FSC Wels 08 heißt es in dieser Saison wieder zu alter Stärke zurückfinden, nach der verpatzten letzten Saison gibt sich Abwehrspielerin Carmen Eckerstorfer kämpferisch: „Wir wollen im Herbst den Grundstein für eine erfolgreiche Saison legen, an diesem Wochenende müssen wir vor allem gegen Laakirchen hellwach sein, denn sie haben in der abgelaufenen Saison konstant gute Spiele abgeliefert.“. Die Heimmannschaft vom SC Höhnhart gilt in dieser Runde wohl als Außenseiter, doch sie sind immer für eine Überraschung gut. Das junge Team rund um Nationalteam-Angreiferin Teresa Spadinger sicherte sich nur ganz knapp den Wiederaufstieg in die höchste Liga und möchte sich dort jetzt behaupten.

Eine weite Reise müssen am Sonntag die Teams der Union Haidlmair Schwingenschuh Nußbach und Union Compact Freistadt antreten. Sie treffen im Niederösterreichischen Neusiedl auf die Heimmannschaft des ÖTB TV Neusiedl. Die Favoritenrolle liegt dabei klar bei der Mannschaft aus Nußbach, denn sie sind amtierender Vizemeister. „Wir möchten auf jeden Fall auch in diesem Jahr einen guten Herbst spielen, denn am Ende des Jahres geht es um Bonuspunkte fürs Frühjahr und da kann jeder Punkt wichtig sein!“, gibt Nußbach-Zuspielerin Verena Hieslmair eine klare Marschroute vor. Neusiedl-Trainer Wolfgang Ritschel-Roschitz möchte mit seiner Mannschaft in diesem Jahr wieder den Sprung ins Meister Play-Off schaffen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen sie sich im Herbst unter den ersten sechs platzieren. Eine Mannschaft, die dagegen wohl etwas einzuwenden haben wird, ist die Union Compact Freistadt. Denn auch sie wollen unter die ersten sechs. Das Aufeinandertreffen dieser beiden Teams wird wohl gleich ein sehr spannendes werden. Vor allem wegen der sehr unterschiedlichen Stärken ist im Vorhinein kaum ein Favorit zu nennen. Während die Neusiedlerinnen sich auf ihre Erfahrung und ihren Spielwitz verlassen können, sind die Freistädterinnen noch sehr jung, spielen aber schon lange in dieser Konstellation gemeinsam – ein starkes Kollektiv, dem manchmal noch etwas die Konstanz fehlt. Aber wenn die Mühlviertlerinnen einen guten Tag erwischen, können sie vieles erreichen.

In Linz kommt es am Sonntag zum Linzer Derby zwischen den Gastgebern vom SK VÖEST Linz und dem FBC ABAU Linz Urfahr. Die dritte Mannschaft im Bunde kommt aus dem Mühlviertel und heißt Union Raiffeisen DIALOG telekom Arnreit. Obwohl die amtierenden Meisterinnen aus Urfahr in diesen Begegnungen zu favorisieren sind, darf man auch Arnreit nach der Bronzemedaille im Juli nicht unterschätzen. SK VÖEST Linz ist eine Mannschaft, die sehr kämpferisch ist und um jeden Ball kämpft. Auch sie wollen es ins Meister Play-Off schaffen. Alles in allem sind sehr spannende Spiele zu erwarten, in denen sich die drei Mannschaften nichts schenken werden. Die Chancen vor der Neuauflage des Halbfinales in der abgelaufenen Saison zwischen Urfahr und Arnreit schätzt Arnreit-Sektionsleiter Nobert Gahleitner folgendermaßen ein: „Ein echtes Kracherspiel gleich zu Beginn der Saison, das wird sicher nicht leicht werden für unsere Mannschaft. Aber das Mindestziel muss sein, dass man die Urfahranerinnen richtig ärgert!“. Arnreit kann in dieser Saison wieder auf Zweitangreiferin Katharina Gahleitner zählen, die nach einem Jahr in Amerika zurückgekehrt ist.

In der 2. Frauen Faustball Feld-Bundesliga treffen am Samstag in St. Leonhard die Gastgeberinnen der Union St. Leonhard auf den FBV Grieskirchen und die Union Waldburg. Aufgrund der Ergebnisse im letzten Jahr ist hier wohl die Union Waldburg zu favorisieren, aber der FBV Grieskirchen ist auch immer brandgefährlich und zeigte im Abstiegs Play-Off eine mehr als überzeugende Leistung. Nach dem wieder nur knapp verpassten Aufstieg werden die Waldburgerinnen aber wohl alles tun, um es in dieser Saison in Österreichs höchste Spielklasse zu schaffen. Die Trattnachtalerinnen haben sich in diesem Herbst das Ziel gesteckt, es mindestens ins Aufstiegs Play-Off zu schaffen. Die Heimmannschaft aus St. Leonhard gilt wohl als Außenseiter in diesen Begegnungen.

In Hirschbach lädt die Heimmannschaft ebenfalls am Samstag zur Eröffnungsrunde. Die DSG Union Hirschbach tritt dabei gegen die Union Greisinger Münzbach und den FBC Rohrbach/Berg an. Eine klare Favoritenrolle gibt es da nicht, aber tendenziell haben die Rohrbacherinnen ihre Nase etwas vorne.

Am Sonntag kommt es in St. Veit zum Salzburger Derby zwischen ASKÖ Seekirchen und TSU St. Veit/Pongau. Die Seekirchnerinnen wollen dieses unbedingt für sich entscheiden und haben sich in dieser Saison einen sicheren Mittelfeldplatz als Ziel gesetzt. Die Union Reichenthal tritt als dritte Mannschaft in Salzburg an. Die Mühlviertlerinnen wollen nach dem Aufstieg beweisen, was sie draufhaben und können ohne Druck in die Saison starten. Man darf gespannt sein, wo sie sich am Ende platzieren werden.

1. Frauen Bundesliga
  Sonntag, 10. September 2017, 10:00 – Borbet-Allianz-Sportzentrum Höhnhart
    ASKÖ Laakirchen Papier x FSC Wels 08 x SC Höhnhart
  Sonntag, 10.September 2017, 10:00 – Faustballplatz Neusiedl/Zaya
    Union Compact Freistadt x Union Haidlmair Schwingenschuh Nußbach x ÖTB TV Neusiedl
  Sonntag, 10. September 2017, 10:30 – SK VÖEST Sport- und Kommunikationszentrum
    FBC ABAU Linz Urfahr x Union Raiffeisen DIALOG telekom Arnreit x SK VÖEST Linz

2. Frauen Bundesliga
  Samstag 9. September 2017, 14:00 – NMS Sportplatz St. Leonhard
    FBV Grieskirchen x Union Waldburg x Union St. Leonhard
  Samstag, 9. September 2017, 15:00 – Sportplatz Hirschbach
    UFBC Rohrbach/Berg x Union Greisinger Münzbach x DSG Union Hirschbach
  Sonntag, 10. September 2017, 13:00 – Sportplatz St. Veit
    ASKÖ Seekirchen x Union Reichenthal x TSU St. Veit/Pongau

Spielpläne Herbst:

Fotonachweis

Manfred Lindorfer

05.09.2017 18:15

zurück



[designed by studio10]