zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖFBB.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. PRESSEKONFERENZ - FINAL3 PRESENTED BY KORNSPITZ.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.
zurück

PRESSEKONFERENZ - FINAL3 PRESENTED BY KORNSPITZ

PRESSEKONFERENZ - FINAL3 PRESENTED BY KORNSPITZ

Vöcklabruck. Am 1. und 2. Juli kämpft Österreichs Faustball-Elite der Frauen und Männer in Vöcklabruck um die heiß begehrten Meistertitel. Die Grunddurchgänge waren spannend wie selten zuvor. Bei den Frauen hatte das Team aus Nußbach am Ende die Nase vorn, bei den Männern war es Urfahr.

Im Volksbankstadion Vöcklabruck geht es am ersten Juli-Wochenende wohl nicht nur bezüglich des Wetters heiß her. Österreichs beste Faustballteams treffen sich in Oberösterreich, um die Meistertitel der Männer und Frauen auszuspielen. Die Ausrichter aus Vöcklabruck sind nach dem Finale 2015 und der Jugend EM bereits erprobt. Im Grunddurchgang kam es zu hart umkämpften Spielen um die Teilnahme an dieser Medaillenentscheidung. Es gilt nun abzuwarten, wessen Nerven am besten halten werden. Im Halbfinale zwischen Union Compact Freistadt und UFG Sparkasse Grieskirchen/Pötting wird der Finalgegner für FBC ABAU Linz Urfahr ermittelt. Bei den Frauen machen sich Union Raiffeisen DIALOG telekom Arnreit und FBC ABAU Linz Urfahr die Finalteilnahme aus.

Urfahr will Frühjahrsform beweisen und Titel holen

Lange waren die Top3-Plätze bei den Herren hart umkämpft. Hinter den beiden Führenden FBC ABAU Linz Urfahr und Union Compact Freistadt konnte sich am Ende UFG Sparkasse Grieskirchen/Pötting knapp gegen TuS Raiffeisen Kremsmünster durchsetzen. Damit sind die amtierenden Feldmeister aus Kremsmünster schon jetzt geschlagen. Der Grunddurchgangssieger in diesem Jahr heißt FBC ABAU Linz Urfahr. Die Mannschaft von Herren-Nationalteamtrainer Martin Weiß legte im Grunddurchgang eine souveräne Leistung hin und hatte somit in den Viertelfinalspielen den denkbar leichtesten Gegner, SSV Bozen. Im Finale wollen sie nichts anbrennen lassen und den Titel nach Hause holen. Das letzte Final3 in Vöcklabruck haben sie wohl nicht in allzu guter Erinnerung, denn auch dort zogen sie als Grunddurchgangssieger direkt ins Finale ein, verloren aber dann gegen Freistadt. „Wir beschwören den Regengott, immerhin konnten wir unseren letzten Sieg im Finale 2014 bei Regen feiern. Auf den Platz bereiten wir uns schon in einem Testspiel gegen Vöcklabruck am Donnerstag vor, damit wir Freistadt dieses Mal besiegen können. Wir sind auf jeden Fall schon ganz heiß!“, gibt sich Urfahr-Kapitän Béla Gschwandtner kämpferisch.

Nach dem Hallenmeistertitel will die Union Compact Freistadt nun auch am Feld wieder einen Meisterteller in Vöcklabruck feiern. Die Hallenspezialisten rund um Angreifer Jean Andrioli verpassten im Grunddurchgang mit der Niederlage gegen Kremsmünster die Chance, Urfahr zu überholen und sich damit – wie in der Halle – den direkten Finaleinzug zu sichern. Doch mit Vöcklabruck verbinden die Mühlviertler nur Gutes, immerhin konnten sie dort vor zwei Jahren ihren letzten Feldmeistertitel feiern. Auch da mussten sie im Halbfinale antreten und setzten sich in einem hochdramatischen Spiel gegen Kremsmünster durch. „An Vöcklabruck haben wir sehr schöne Erinnerungen, wir hoffen natürlich auf einen ähnlichen Ausgang wie beim letzten Mal. Nach der Niederlage gegen Kremsmünster haben wir noch etwas gutzumachen und das wollen wir im Halbfinale erledigen, damit wir auch am Feld um den Titel spielen können.“, so Union Compact Freistadt-Manager Karlheinz Kaufmann.
Die arrivierte Mannschaft der UFG Sparkasse Grieskirchen/Pötting zeigte im Grunddurchgang eine eher durchwachsene Leistung, dadurch trafen sie im Viertelfinale auf TuS Raiffeisen Kremsmünster. Nachdem jedes der beiden Teams ein Spiel für gewinnen konnte, kam es zur alles entscheidenden dritten Partie. In diesem hochdramatischen Match setzten sich die Trattnachtaler durch. Damit war der Halbfinaleinzug fixiert und die Freude groß. Die Grieskirchner sind im Altersdurchschnitt die älteste Mannschaft, für Karl Rick, Stefan Einsiedler und Markus Kraft ist dies die letzte Teilnahme an einem Final3. Dann wird die Personaldecke in der nächsten Saison eher dünn. In nächster Zeit wird es dann wohl schwer werden, bald wieder in einer Finalentscheidung dabei zu sein. „Unser Ziel in dieser Saison war eine Medaille, das haben wir erreicht und alles was jetzt kommt ist eine Draufgabe. Wenn wir locker an die Sache herangehen, können wir vieles erreichen. Natürlich wollen wir gewinnen, das wäre vor allem für Karl, Stefan und mich etwas ganz besonderes!“, freut sich Grieskirchen-Abwehrspieler Markus Kraft auf das Wochenende.


Ausgeglichenes Spitzenfeld im Frauenfaustball

Bei den Frauen kann man auf einen sehr ausgeglichenen Grunddurchgang zurückblicken Die Grunddurchgangssiegerinnen der Union Raiffeisen Haidlmair Nußbach wollen in diesem Finale ihren ersten Feldmeistertitel feiern. Mit einem Altersdurchschnitt von knapp 20 Jahren stellen die Kremstalerinnen das jüngste Team in Vöcklabruck. Heuer wollen sie endgültig beweisen, dass sie reif für den ersten großen Titel sind. „Wir trainieren schon seit wir in der Bundesliga spielen auf den Feldmeistertitel hin. Es wird auf jeden Fall nicht leicht werden, dass dieser Traum in Erfüllung geht, den zweiten Titel in dieser Saison zu holen, aber wir geben alles und sind gut vorbereitet!“, gibt sich Nußbach-Abwehrspielerin Ines Maringer zuversichtlich.

Die Titelverteidigerinnen vom FBC ABAU Linz Urfahr können am Feld wieder auf Hauptangreiferin Ines Mayer zurückgreifen. Mit der gewohnten Aufstellung waren sie im Grunddurchgang sehr gefährlich, mussten aber knappe Niederlagen gegen Arnreit und Nußbach hinnehmen. Im Halbfinale treffen sie auf besagtes Arnreit, ein gefährlicher Außenseiter mit einem sehr guten Lauf im Grunddurchgang. Sollte dieses Spiel gewonnen werden, kommt es im Finale mit Nußbach zur Neuauflage des letztjährigen Finales. „Arnreit wird es uns auf keinen Fall leicht machen, aber mit Kathi Koller haben wir im Angriff eine gefährliche Alternative auf der Ersatzbank. Wir werden alles geben, um unseren Meistertitel vom letzten Jahr zu verteidigen, aber leicht wird es sicher nicht!“, so Martin Weiß über die Ausgangslage seiner ehemaligen Schützlinge.

Das Überraschungsteam von Union Raiffeisen DIALOG telekom Arnreit kann auf eine sehr erfolgreiche Rückrunde des Grunddurchgangs im Frühjahr zurückblicken. Nur ein Spiel mussten sie abgeben, sie konnten sogar die beiden Favoriten aus Urfahr und Nußbach bezwingen. Trotzdem gelten sie als Außenseiter, weil Urfahr in eben diesem Spiel nicht aus dem vollen Kader schöpfen konnte. Gerade deshalb, weil sie in dieser Aufstellung am Feld heuer nicht gegeneinander angetreten sind, ist die Begegnung der beiden Teams mit Spannung zu erwarten. „Nach einer sehr schlechten Saison im Herbst, wo nur der vorübergehende 4. Platz herausgeschaut hat, sind wir im Frühjahr voll durchgestartet. Die Form stimmt auf jeden Fall, es sind alle fit und wir können befreit aufspielen, weil die Erwartungen an uns eher gering sind. Ich sehe die Außenseiterrolle auf jeden Fall als Vorteil!“, nimmt Arnreit-Coach Martin Pöchtrager die Außenseiterrolle stellvertretend für seine Mannschaft an.

Programm

Samstag, 01. Juli 2017– Volksbankstadion Vöcklabruck
17:00 Halbfinale Frauen: FBC ABAU Linz Urfahr – Union Raiffeisen DIALOG telekom Arnreit
19:00 Halbfinale Männer: Union Compact Freistadt – UFG Sparkasse Grieskirchen/Pötting

Sonntag, 02. Juli 2017– Volksbankstadion Vöcklabruck
14:00 Finale Frauen: Union Raiffeisen Haidlmair Nußbach - Sieger Halbfinale
16:00 Finale Männer: FBC ABAU Linz Urfahr - Sieger Halbfinale

Veranstalterhomepage

Foto 

Christoph Oberlehner

Tabellen nach dem Grunddurchgang

Frauen

Männer

27.06.2017 19:00

zurück



[designed by studio10]