zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖFBB.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. ERGEBNISSE - 8. Runde Frauen Hallen-Bundesliga.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.
zurück

ERGEBNISSE - 8. Runde Frauen Hallen-Bundesliga

ERGEBNISSE - 8. Runde Frauen Hallen-Bundesliga

Neusiedl zurück im Final3!

GRIESKIRCHEN/WELS/ROHRBACH. Neusiedl überrascht Tabellenführer Nußbach und schafft damit die Final3-Qualifikation aus eigener Kraft! Nußbach rettet noch den direkten Finaleinzug. Wels siegt überraschend gegen Urfahr. Laakirchen revanchiert sich bei Freistadt für die Hinrunden-Niederlage und tankt noch einmal Selbstvertrauen fürs Final3 am 23. und 24.2. in Freistadt.

Neusiedl sichert sich den Einzug ins Finalturnier

Sehr viel Geld hätte man wohl gewinnen können, wenn man das Ergebnis des Spiels zwischen Neusiedl und Nußbach richtig getippt hätte. Die Niederösterreicherinnen nutzten die Personalrochaden der Kremstalerinnen perfekt aus und sicherten sich einen 3:1 Sieg. „Wir mussten kurzfristig unsere gesamte Taktik umstellen, weil neben Ines Lugerbauer auch noch Verena Hieslmair und Katharina Lackinger gefehlt haben. Die Grippewelle hat uns voll erwischt und dann haben wir auch noch total verunsichert gespielt. Neusiedl hat das sofort erkannt und verdient gewonnen.“, so Nußbach-Angreiferin Marlene Hieslmair zum Ausgang des Spiels. Grieskirchen wurde von den Niederösterreicherinnen im ersten Satz ebenfalls überrumpelt, fand dann aber gut ins Spiel und musste sich im zweiten Satz erst in der Verlängerung geschlagen geben. Das rüttelte die routinierten Neusiedlerinnen wach und sie fanden zu ihrer Leistung des ersten Satzes zurück. Dieser 3:0 Sieg fixierte den Final3-Einzug für Neusiedl. Die letzte Hallen-Final3-Teilnahme der Niederösterreicherinnen liegt bereits drei Jahre zurück. Umso größer war die Freude über den Einzug. „Es ist wirklich schön, dass wir nach so langer Zeit wieder einmal bei einer Titelentscheidung dabei sein dürfen. Gegen Laakirchen werden wir trotz unserer Außenseiterrolle voll angreifen!“, freut sich Neusiedls Elisabeth Ojo über diesen Erfolg. Im dritten Spiel des Tages begann Tabellenführer Nußbach gegen die Absteigerinnen aus Grieskirchen souverän und sicherte sich den ersten Satz klar, doch dann spielten sie nervös und sehr fehleranfällig. Grieskirchen holte sich Satz zwei und ging beinahe mit 2:1 in Führung. Doch Nußbach fing sich und entschied das Spiel dann doch mit 3:1 für sich. „Wir wussten, dass da jetzt ein Sieg her muss, damit wir den direkten Finaleinzug aus eigener Kraft fixieren können. Dann haben wir uns selbst das Leben schwer gemacht und Grieskirchen ins Spiel kommen lassen. Zum Glück haben wir dann doch noch den Sieg eingefahren.“, analysiert Nußbach-Abwehrspielerin Ines Maringer, die als Angriffsspielerin zum Einsatz kam, den heiklen Sieg.

Wels bezwingt Urfahr

Ebenfalls überraschend war das Ergebnis beim Aufeinandertreffen von Wels und Urfahr. Die Linzerinnen befanden sich in der Favoritenrolle, aber Wels spielte groß auf und holte sich den Überraschungssieg. Obwohl bei Wels ebenfalls zwei Spielerinnen grippebedingt ausfielen, zeigten sich die Messestädterinnen unberührt und schlossen die Saison mit zwei Siegen ab. Damit konnten sich die Welserinnen in der Tabelle an Arnreit vorbeischieben und schließen diese Hallensaison mit dem sechsten Platz ab. Bei Urfahr war wohl nach der verpassten Final3-Chance etwas die Luft draußen. „Wir haben diese Saison teilweise zu unkonstant gespielt. Das Final3 war schon zum Greifen nahe. Es folgten zwei bittere Niederlagen und alles kam anders. Die Konzentration liegt jetzt voll auf der Feldsaison, da werden wir dann wieder angreifen und unsere Stärken ausspielen!“, legt Urfahr-Abwehrspielerin Jana Pinsker den Fokus klar auf die Zukunft. Für Absteiger Münzbach gab es auch in dieser Runde nichts zu holen. Dadurch verabschieden sie sich mit null Punkten aus der Frauen Hallen Bundesliga.

Laakirchen glückt Revanche gegen Freistadt

In Rohrbach trafen am Sonntag Laakirchen, Freistadt und Arnreit aufeinander. Im direkten Duell zwischen Laakirchen und Freistadt behielten dieses Mal in einem spannenden Spiel die Papierstädterinnen die Oberhand und revanchierten sich für die Niederlage in der Hinrunde. Für Freistadt war schon am Samstag klar, dass sich das Final3 „dahoam“ nicht mehr ausgehen würde, weil Neusiedl zwei klare Siege eingefahren hat. Daher konnte die Compact-Fünf befreit aufspielen, was gegen Arnreit auch sehr gut gelang. Arnreit hingegen musste gegen beide Teams klare Niederlagen einstecken. Doch gegen Laakirchen entwickelte sich ein interessantes Spiel mit sehr knappen Satzergebnissen. Die Final3-Teilnehmerinnen testeten einige Aufstellungsvarianten um sich auf die Medaillenentscheidung vorzubereiten. Am Ende hatten sie aber in allen Sätzen knapp die Nase vorne und schlossen den Grunddurchgang mit zwei Siegen ab.

Abschlusstabelle Grunddurchgang

Fotonachweis

Wolfgang Zeller

11.02.2018 17:39

zurück



[designed by studio10]