zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖFBB.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. ERGEBNISSE - 7. Runde Frauen Hallen-Bundesliga.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.
zurück

ERGEBNISSE - 7. Runde Frauen Hallen-Bundesliga

ERGEBNISSE - 7. Runde Frauen Hallen-Bundesliga

Neusiedl zurück im Rennen ums Final3!

PERG/WOLKERSDORF/KIRCHDORF. In Wolkersdorf bezwangen die Neusiedlerinnen sowohl Urfahr als auch Freistadt. Damit schieben sie sich vor die beiden Teams auf Platz drei vor und befinden sich mit eben diesen Mannschaften im Kampf um den dritten Platz im Final3. Laakirchen und Nußbach haben ihre Tickets für die Teilnahme bereits gelöst.

Neusiedl furios zu zwei Siegen

Faustball auf höchstem Niveau gab es am Samstag in Wolkersdorf zu sehen. Freistadt und Urfahr begegneten sich im ersten Spiel auf Augenhöhe. Beide wollten dem Final3-Einzug einen Schritt näher kommen. Es entwickelte sich ein qualitativ hochwertiges Spiel, in dem die Sätze immer abwechselnd gewonnen wurden. Somit kam es zum alles entscheidenden fünften Satz, in dem Freistadt am Ende etwas konsequenter agierte. „Wir haben uns mit Urfahr ein ganz heißes Duell geliefert, wenn man so ein Spiel dann gewinnt ist es natürlich besonders schön!“, freut sich Freistadt-Angreiferin Emilia Engleder über den Ausgang dieser Partie.
Den Schwung nahm Freistadt ins Spiel gegen Neusiedl mit, sie konnten den ersten Satz, auch aufgrund vieler Fehler der Heimmannschaft für sich entscheiden. Doch danach riss der Faden bei Freistadt und die Niederösterreicherinnen spielten groß auf. Neusiedl dominierte das Spiel und ließ keinen weiteren Satzgewinn für Freistadt mehr zu.
In derselben Manier ging es für Neusiedl auch gegen Urfahr weiter. Obwohl Urfahr stark dagegenhielt, spielten die Weinviertlerinnen um den Tick abgebrühter. „Wir spielen sehr gerne gegen Urfahr, es ist immer ein toller Schlagabtausch und ich denke gegen sie haben wir in der Vergangenheit auch unsere besten Spiele geliefert“, so Abwehrspielerin Nicole Holzmann. Die Verletzung von Zuspielerin Melanie Brunnthaler brachte zwar zwischenzeitlich kurz Unruhe in die Mannschaft der Niederösterreicherinnen, doch Nicole Holzmann übernahm die ungewohnte Rolle bravourös. Urfahr konnte zwar immer wieder Druck machen, doch schlussendlich hieß auch in dieser Partie der Sieger Neusiedl. Die Niederösterreicherinnen schieben sich mit den vier Punkten in der Tabelle vor Urfahr und Freistadt und befinden sich damit auf Platz drei und wieder voll im Kampf um ein Ticket fürs Final3. Urfahr kann die Qualifikation damit nicht mehr aus eigener Hand schaffen. Sie müssen nächste Woche zwei klare Siege einfahren und auf Schützenhilfe von Nußbach und Laakirchen hoffen. Freistadt muss für den fixen Einzug wie in der Hinrunde auch gegen Laakirchen gewinnen und Neusiedl gegen Nußbach. Sollten sie gegen die beiden Fixteilnehmer verlieren, wird die Frage wer als dritte Mannschaft ins Final3 am 23. Und 24. Februar in Freistadt einzieht eine ganz spannende. Es ist also noch immer alles offen und am Ende könnte jeder Satz wichtig sein!

Laakirchen fix im Final3

In Perg wurden die Laakirchnerinnen ihrer Favoritenrolle gerecht. Obwohl sie gegen Grieskirchen im zweiten Satz ein paar Probleme hatten, fanden sie zu ihrer Form und siegten sowohl gegen die Trattnachtalerinnen als auch gegen die Gastgeberinnen aus Münzbach klar. Coach Dietmar Wohlfahrt testete in diesen Spielen bereits einige Aufstellungsvarianten fürs Final3 und ließ alle Spielerinnen zum Einsatz kommen. Im Aufeinandertreffen der beiden Tabellenschlusslichter hatte Grieskirchen das Spiel in der Hand und damit ist Münzbach auch vor den letzten beiden Spielen noch sieglos. „Wir freuen uns sehr über den Sieg, da haben wir nochmal gezeigt was wir können. Leider haben wir den Klassenerhalt verpasst, aber wir werden an uns arbeiten und in zwei Jahren klappt’s dann!“, gibt sich Grieskirchen-Kapitänin Eva Holzinger kämpferisch.

Nußbach ebenfalls mit zwei klaren Siegen

Gegen Wels und Arnreit ließen die Kremstalerinnen nichts anbrennen und sicherten sich zwei klare Siege. Nur im dritten Satz gegen Wels ließen sie sich aus der Ruhe bringen. Sie rissen das Ruder aber noch einmal herum und wehrten den Satzverlust in der Verlängerung ab. Obwohl beim Aufeinandertreffen der Gäste Arnreit den Eröffnungssatz für sich entscheiden konnte, drehte Wels ab Satz zwei auf und holte sich Saisonsieg Nummer vier. „Wir haben gegen Arnreit auf allen Positionen ein gutes Spiel geliefert und unser Potential genützt. Gegen Nußbach war dann die Luft draußen. Es ist wirklich schön, dass wir den Klassenerhalt aus eigener Kraft geschafft haben.“, sagt Wels-Abwehrspielerin Carmen Eckerstorfer.

Aktuelle Tabelle

Fotonachweis

Wolfgang Benedik

04.02.2018 10:44

zurück



[designed by studio10]