zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ÖFBB.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. ERGEBNISSE - 1. Runde Frauen Bundesligen.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

.
zurück

ERGEBNISSE - 1. Runde Frauen Bundesligen

ERGEBNISSE - 1. Runde Frauen Bundesligen

Einige Überraschungen in der ersten Runde!

HÖHNHART/NEUSIEDL/LINZ. Am vergangenen Wochenende startete die Herbstsaison der Frauen Faustball Bundesligen und es gab gleich zu Beginn einige Überraschungssieger. Wels konnte sich nach der verpatzten letzten Saison fangen und holte zwei Siege. Der SK VÖEST setzt sich überraschend klar gegen Arnreit durch, auch Höhnhart gewinnt gegen Laakirchen! Die beiden Favoriten aus Nußbach und Urfahr schreiben je zwei Siege an.

In der 1. Frauen Bundesliga wurden sämtliche Begegnungen am Sonntag ausgetragen. Im Innviertel trafen die Gastgeberinnen vom SC Höhnhart auf ASKÖ Laakirchen Papier und FSC Wels 08. Im ersten Spiel der Gäste entwickelte sich ein wahrer Nervenkrimi. Beide Mannschaften kämpften wie die Löwinnen. Doch Laakirchen konnte den berufsbedingten Ausfall von Serviceangreiferin Janine Brunner am Ende nicht genug ausmerzen und somit ging das Spiel etwas überraschend an den FSC Wels 08. Nach dieser knappen Niederlage wollten die Laakirchnerinnen gegen den ASVÖ SC Höhnhart aufzeigen. Im ersten Satz gelang ihnen das auch, aber dann war etwas die Luft draußen und sie konnten ihre Leistung nicht mehr abrufen und verloren auch dieses Spiel mit 2:3. Dadurch gab es für Laakirchen keine Punkte und die die junge Mannschaft aus dem Innviertel schrieb in dieser Saison gleich in der ersten Runde an. „Der kurzfristige Abgang von Teresa Spadinger wurde an diesem Tag mehr als vergessen gemacht. Die Mädels haben mit großem Team- und Kampfgeist bewiesen, dass sie mit allen mithalten können!“, freut sich der übergückliche Co-Trainer Lukas Diermair kurz nach dem Spiel. Auch gegen Wels konnten die Höhnharterinnen über lange Strecken mithalten, aber am Ende waren die Messestädterinnen abgebrühter und gewannen auch dieses Spiel. Damit schiebt sich Wels auf den dritten Platz in der Tabelle und hat gute Chancen aufs Meister Play-Off, Laakirchen darf sich wohl keine Patzer mehr erlauben um es unter die ersten sechs zu schaffen!

Eine weite Reise mussten am Sonntag die Teams der Union Haidlmair Schwingenschuh Nußbach und Union Compact Freistadt antreten. Sie trafen im Niederösterreichischen Neusiedl auf die Heimmannschaft des ÖTB TV Neusiedl. Im ersten Spiel der Gäste fanden die Freistädterinnen nicht richtig ins Match, Nußbach hatte leichtes Spiel. Erst im dritten Satz wachten die Mühlviertlerinnen auf und zeigten etwas mehr Gegenwehr, doch das reichte nicht zum Satzgewinn. Die zweite Partie war dann nichts für schwache Nerven, Nußbach und Neusiedl lieferten sich einen erbitterten Kampf. Während die Niederösterreicherinnen meist den besseren Satzbeginn zeigten, drehten die Nußbacherinnen immer in der zweiten Satzhälfte richtig auf. Nachdem es in zwei von drei Sätzen in die Verlängerung ging, konnte man während der Sätze nie sagen, wer diesen für sich entscheiden würde. Am Ende waren es sehr knappe Satzergebnisse, immer mit dem besseren Ende für Nußbach. Die Kremstalerinnen waren in den Schlussphasen um einen Tick besser. „Heute war es wirklich schwer zu spielen, wir hatten kein gemeinsames Training vor dieser Runde, aber wir haben uns zusammengerauft und füreinander gekämpft!“, freut sich Kapitänin Marlene Hieslmair über die beiden Siege. Im dritten Spiel dieser Runde konnten die Freistädterinnen zu Beginn auch mit dem ÖTB TV Neusiedl nicht mithalten. Die Niederösterreicherinnen wiesen die Mühlviertlerinnen in den ersten beiden Sätzen in die Schranken, dann kämpfte sich Freistadt aber ins Spiel und holte einen Satzsieg. Doch Neusiedl ließ nicht locker und belohnte die gute Tagesleistung mit zwei Punkten.

In Linz kam es am Sonntag zum Linzer Derby zwischen den Gastgebern vom SK VÖEST Linz und dem FBC ABAU Linz Urfahr. Die dritte Mannschaft im Bunde kommt aus dem Mühlviertel und heißt Union Raiffeisen DIALOG telekom Arnreit. Auch an diesem Spielort konnte man einen wahren Faustballkrimi erleben, Urfahr und Arnreit schenkten sich gegenseitig nichts und zeigten ein Spiel auf sehr hohem Niveau. Nach fünf Sätzen hieß der Sieger FBC ABAU Linz Urfahr, aber Arnreit konnte ihnen über die gesamte Spieldauer Paroli bieten. Mit der knappen Niederlage noch im Kopf startete Arnreit gegen den SK VÖEST Linz eher gebremst. Die Linzerinnen nutzten das sofort und zeigten eine sehr gute Leistung. Damit konnten sie die Arnreiterinnen überrumpeln und die ersten Punkte dieser Saison anschreiben. Ganz nach Wunsch verlief es dann für die Urfahranerinnen im Linzer Derby gegen Vöest, sie zeigten warum sie die amtierenden Meisterinnen sind und gewannen klar gegen den SK VÖEST Linz.

In der 2. Frauen Bundesliga trafen am Samstag in St. Leonhard die Gastgeberinnen der Union St. Leonhard auf den FBV Grieskirchen und die Union Waldburg. Die Heimmannschaft schrammte in zwei wahren Marathonmatches nur ganz knapp an den Siegen vorbei. Im Aufeinandertreffen der beiden Gäste behielt Waldburg die Oberhand, die Grieskirchnerinnen konnten aber gut mithalten.

In Hirschbach lud die Heimmannschaft ebenfalls am Samstag zur Eröffnungsrunde. Dort traf die Heimmannschaft der DSG Union Hirschbach auf Union Greisinger Münzbach und UFBC Rohrbach-Berg. Nicht nach Plan verlief es dabei für die UFBC Rohrbach-Berg, sie mussten gegen Hirschbach eine ganz knappe Niederlage einstecken und verloren gegen Münzbach klar. Die Münzbacherinnen erwischten einen Traumstart und konnten mit vier Punkten nach Hause fahren. Für Hirschbach gab es folglich einen Sieg und eine Niederlage an diesem Wochenende.

Aufgrund der schlechten Wetterprognosen auf Samstag vorverschoben wurde die Runde zwischen ASKÖ Seekirchen, TSU St. Veit/Pongau und Union Reichenthal. Bei herrlichem Wetter fand erstmals seit 10 Jahren wieder eine Bundesligarunde in St. Veit statt. Die Union Reichenthal zeigte vor zahlreichen Zuschauern eine überzeugende Leistung in den ersten Partien nach dem Aufstieg und schrieb zwei klare Siege an. Dadurch lachen die Reichenthalerinnen vorübergehend von der Tabellenspitze. Im Salzburger Derby ging es heiß her, die Heimmannschaft siegte am Ende knapp über Seekirchen. Damit blieben die Seekirchnerinnnen in dieser Runde punktelos.

Fotonachweis

Wolfgang Benedik

Aktuelle Tabellen

Tabelle 1. BL Frauen

Tabelle 2. BL Frauen

10.09.2017 17:57

zurück



[designed by studio10]